Nach 58 Pflichtspielpleiten: Andorra freut sich über Punktgewinn gegen Färöer

SID
Nach 58 Pflichtspielpleiten: Andorra freut sich über Punktgewinn gegen Färöer
Nach 58 Pflichtspielpleiten: Andorra freut sich über Punktgewinn gegen Färöer

Der Fußball-Zwerg Andorra hat nach 58 Niederlagen in Pflicht-Länderspielen in Folge endlich wieder gepunktet. Am Samstagabend erkämpfte sich die Mannschaft aus einem Hochtal der Pyrenäen in der WM-Qualifikation ein torloses Remis gegen die Färöer. Letztmals hatten die Kicker aus dem Zwergstaat vor zwölf Jahren in einem Pflicht-Länderspiel gepunktet (0:0 gegen Finnland). 
In 100 Länderspielen holte der Weltranglisten-200. bislang sechs Punkte und hat eine Tordifferenz von 25:310 Treffern zu Buche stehen. Den einzigen Sieg in einem Pflicht-Länderspiel landete die Mannschaft im Oktober 2004 in der WM-Qualifikationspartie gegen Mazedonien (1:0). Außerdem gelangen torlose Unentschieden gegen Mazedonien und Finnland sowie jetzt gegen die Färöer.
Im Februar hatte Andorra bereits einen Länderspielsieg gefeiert. Im Duell der Mini-Staaten gewann die Auswahl in San Marino mit 2:0. Zuvor war die Auswahl in 86 Länderspielen ohne Sieg geblieben.
Der Erfolg im Stadio Olimpico di Serravalle war damals der erste Auswärtssieg in der 21-jährigen Geschichte des "Profifußballs" in Andorra. Insgesamt war es der vierte Länderspielerfolg. 4515 Tage hatte Andorra auf diesen Tag warten müssen.
In der Gruppe B der WM-Qualifikation belegt Andorra mit einem Punkt aus fünf Partien den sechsten und letzten Platz. Tabellenführer ist die Schweiz mit 15 Zählern aus fünf Spielen.




Lesen Sie auch