60 Punkte! NBA-Welt feiert Tatum nach historischer Wende

SPORT1
·Lesedauer: 2 Min.
60 Punkte! NBA-Welt feiert Tatum nach historischer Wende
60 Punkte! NBA-Welt feiert Tatum nach historischer Wende

So etwas hatten die Celtics-Fans seit Larry Bird in der NBA nicht mehr gesehen!

Mit 32 Punkten lag Boston gegen die San Antonio Spurs bereits zurück, ehe Jayson Tatum richtig aufdrehte und seine Celtics noch zum 143:140-Sieg nach Verlängerung führte. (Spielplan der NBA-Saison 2020/21)

Es war das größte Comebacks eines NBA-Teams seit 2009 und das drittgrößte in den vergangenen 25 Jahren.

DAZN gratis testen und die NBA live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Tatum stellt Rekord von Bird ein

Tatum erzielte dabei 60 Punkte, womit er den Franchise-Rekord von Legende Bird einstellte. Mehr als die Hälfte seiner Zähler erzielte der 23-Jährige im vierten Viertel und in der Overtime. Nur Suns-Star Devin Booker war noch jünger als Tatum bei einem 60-Punkt-Spiel.

"Es war ein besonderes Abend“, sagte Tatum anschließend: "Deine Teamkollegen so happy für dich zu sehen, bedeutetet einem alles." (Alles Wichtige zur NBA)

Tatum hatte auch nicht nur planlos aus allen Lagen geworfen, sondern mit 20 erfolgreichen Würfen aus dem Feld bei 37 Versuchen eine gute Trefferquote aufzuweisen. Zudem steuerte er acht Rebounds sowie fünf Assists bei und leistete sich nicht einen Ballverlust.

Brown rettet Boston Celtics in Overtime

Lange Zeit war Tatum allerdings der einzige Celtics-Spieler, der etwas zustande brachte - und so war es Big Man Tristan Thompson, der 44 Sekunden vor Ende des ersten Viertels als erster Spieler neben Tatum Punkte für Boston erzielen konnte.

Die Celtics holten auf, lagen aber immer noch kurz vor Schluss zurück. Ausgerechnet Tatums All-Star-Teamkollege Jaylen Brown, der einen miserablen Tag erwischt hatte und nur fünf von 24 Versuchen aus dem Feld traf, rettete Boston mit einem Dreier in die Verlängerung.

"Ich konnte heute keinen Stein in den Ozean werfen, aber JT hat uns zum Sieg getragen. Er hat hart gespielt. Er hat uns geführt", sagte Brown nach der Partie.

NBA-Stars feiern Tatum

Auch viele NBA-Kollegen - wie unter anderem Bradley Beal und Donovan Mitchell -, die nicht in seinem Team spielen, feierten die Gala-Leistung von Tatum im Netz:

Die Boston Celtics ließen Tatum derweil 60 auf ein Blatt Papier schreiben und stellten so das berühmte Bild von Wilt Chamberlain nach, als dieser zuvor 100 Punkte erzielt hatte.

Für die Celtics war es zudem ein extrem wichtiger Sieg, da sie auf Rang sechs im Osten immer noch um ein direktes Playoff-Ticket kämpfen. Die Spurs werden dagegen als Neunter im Westen wohl in die Pre-Playoffs müssen. (Tabellen der NBA)