600 Millionen Euro Verlust für Serie-A-Klubs durch Corona

SID

Durch die Corona-Pandemie machen die italienischen Fußball-Erstligisten einen Verlust von insgesamt 600 Millionen Euro. Dieses Ergebnis von Berechnungen des nationalen Verbandes für die vergangene Saison und die laufende Spielzeit gab FIGC-Präsident Gabriele Gravina bekannt. Demnach beläuft sich das Loch in den Kassen der 20 Serie-A-Klubs in der laufenden Saison auf 400 Millionen Euro. Das pandemiebedingte Minus ist damit doppelt so hoch wie im Vorjahr.