Mit 63: Ex-WCW-Champion feiert Comeback bei AEW

Martin Hoffmann
Sport1

Vor über 20 Jahren stieg er spät und unvermutet zum Champion und Topstar beim früheren WWE-Konkurrenten auf - nun feiert Diamond Dallas Page ein Ring-Comeback beim neuen Rivalen AEW.

DDP, mittlerweile 63 Jahre alt, wird kommende Woche bei einer speziellen Ausgabe der TV-Show AEW Dynamite sein erstes Match seit seinem Gastauftritt bei WrestleMania 32 im Jahr 2016 bestreiten.

Das Hall-of-Fame-Mitglied von WWE wird beim "Bash at the Beach" am kommenden Mittwoch zusammen mit Oldie-Kollege Dustin Rhodes sowie QT Marshall auf Top-Talent MJF (Maxwell Jacob Friedman) und das Tag Team The Butcher and The Blade treffen. MJF hatte DDP bei der dieswöchigen Dynamite-Episode zum wiederholten Mal beleidigt und ihn schließlich mit einem Tritt in die Weichteile traktiert, nachdem der ihn zu einem Match herausgefordert hatte.

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige


Der Rahmen für die Rückkehr ist passend: Als der Bash noch unter dem Banner von World Championship Wrestling (WCW) stattfand, bestritt DDP dort 1998 eines seiner denkwürdigsten Matches - zusammen mit Basketball-Legende Karl Malone gegen dessen NBA-Kollegen Dennis Rodman und Wrestling-Überfigur Hulk Hogan.

Diamond Dallas Page popularisierte legendären Finisher

Page, am 5. April 1956 als Page Falkenburg in Point Pleasant, New Jersey geboren, ist seit Ende der Achtziger in der Wrestling-Branche aktiv, zunächst nur als Manager, später als Wrestler.

Die Liga baute ihn ab 1994 zu einem Schurken-Charakter auf, begleitet von seiner ersten Ehefrau Kimberly, auch bekannt als "Diamond Doll". Der Durchbruch kam drei Jahre später mit bereits über 40 Jahren, als er sich gegen die Gruppierung nWo (New World Order) um Hogan stellte und zum Publikumsliebling wurde.


Page bestritt große Matches und Fehden gegen Topstars wie Hogan, den Macho Man Randy Savage, die Outsiders Kevin Nash und Scott Hall, Bill Goldberg, Sting, Raven und Jeff Jarrett. In Erinnerung blieb vor allem auch sein Finisher, der Diamond Cutter. Page übernahm die von Johnny Ace (John Laurinaitis) in Japan erfundene und dort "Ace Crusher" genannte Aktion und popularisierte sie in den USA, indem er seine Gegner damit aus allen möglichen und unmöglichen Positionen überraschte.

WWE-Star Randy Orton übernahm das Erfolgsrezept des Manövers, das bei ihm RKO heißt.


2017 Aufnahme in WWE Hall of Fame

Im April 1999 wurde er mit einem Sieg über Hogan, Sting und Ric Flair erstmals World Champion bei der damals allerdings schon wieder im Niedergang befindlichen Liga. Page hielt den Titel insgesamt dreimal, bevor die Liga 2001 unterging und von der damaligen WWF gekauft wurde.

Page heuerte danach selbst bei WWE an und wurde in einer großen Story als mysteriöser Stalker enthüllt, der der damaligen Ehefrau des Undertaker nachstellte. Die Fehde mit dem Taker wurde im allgemeinen aber als missglückt empfunden, im Jahr 2002 war Page bei WWE schon wieder Geschichte.

Die Karriere von DDP als Vollzeit-Wrestler war damit beendet, Page machte aber eine erfolgreiche Zweitkarriere als Fitness-Guru: Er entwickelte ein Yoga-Workout, das er mit einem Buch, via DVD und anderen Vertriebswegen geschäftstüchtig vermarktete. Zahlreiche Wrestler-Kollegen schwören auf sein "Yoga for Regular Guys".

Nebenbei absolvierte Dallas Page (wie er seit 2003 auch bürgerlich heißt) aber immer wieder Auftritte im Ring: bei TNA (Impact), im Independent-Bereich und schließlich auch wieder bei WWE, die ihn 2017 in ihre Hall of Fame aufnahm. Auch in diversen Filmen spielte Page mit.


Seit der Formation von AEW ist DDP regelmäßig an der Seite von Liga-Geschäftsführer Cody Rhodes zu sehen, zu dem DDP eine persönliche Verbindung hat: Codys 2015 verstorbener Vater Dusty Rhodes war als kreativer Verantwortlicher 1991 der Mann, der DDP für WCW entdeckt und damit seine Karriere möglich gemacht hatte.

Lesen Sie auch