Weitspringer Rehm sorgt für Fabelweltrekord

·Lesedauer: 1 Min.
Weitspringer Rehm sorgt für Fabelweltrekord
Weitspringer Rehm sorgt für Fabelweltrekord

Weitspringer Markus Rehm hat bei den Europameisterschaften der Para-Leichtathleten im polnischen Bydgoszcz mit einem Fabelweltrekord für einen Paukenschlag gesorgt.

Der 32-Jährige vom TSV Bayer Leverkusen segelte am Dienstag auf 8,62 m und übertraf damit seine eigene Bestmarke von der EM 2018 in Berlin gleich um 14 Zentimeter.

Rehm nicht zu stoppen

Der einseitig unterschenkelamputierte Rehm hatte bereits im zweiten Versuch 8,46 erzielt, ehe er im dritten Durchgang in neue Dimensionen vordrang.

Der zweitplatzierte Franzose Dimitri Pavade hatte unglaubliche 1,64 m Rückstand auf den dreimaligen Paralympics-Sieger Rehm, der am Wochenende außer Konkurrenz bei der Leichtathletik-DM in Braunschweig antritt.

Im Kugelstoßen landete Niko Kappel in einem spannenden Wettkampf auf dem Bronzeplatz.

Der Paralympics-Sieger von Rio 2016 musste sich mit 13,36 m hauchdünn dem Polen Bartosz Tyszkowski (13,51) und dem Briten Kyron Dyke (13,39) geschlagen geben.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.