9 Aktien, die perfekt für eine postpandemische Welt positioniert sind

Jim Crumly
Motley Fool
Close up of child hands forming heart shape over beautiful sky
Close up of child hands forming heart shape over beautiful sky

Die COVID-19-Pandemie hat so drastische Auswirkungen auf das Leben und die Wirtschaft gehabt, dass die Nachwirkungen zweifellos noch lange zu spüren sein werden. Auch unser Denken dürfte es über viele Jahre hinweg prägen. Investoren, die versuchen, den Schaden abzuschätzen, der durch die Stilllegung von Unternehmen und die Einschränkung der Verbraucher auf ihr Zuhause entsteht, konzentrieren sich meist eher auf die nächsten Wochen, in denen ein Hochfahren der Wirtschaft erwartet wird. Aber wie sieht es auf lange Sicht aus?

Noch lange nachdem COVID-19 keine tägliche Bedrohung mehr darstellen wird, wird die Pandemie das Verhalten von Verbrauchern, Unternehmen und Politikern beeinflussen. Bestimmte Trends, die bereits im Gange waren, werden sich beschleunigen, und es werden neue Trends entstehen. Hier sind fünf Bereiche, auf die sich meiner Meinung nach die Pandemie dauerhaft auswirken wird, ergänzt um einige sich aktuell daraus ergebende Investitionsgelegenheiten bei passenden Wachstumsaktien.

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

Die Menschen werden noch viel mehr online kaufen

Die augenfälligste Auswirkung der verbreiteten Aufforderung, zu Hause zu bleiben, ist, dass der langfristige Trend des E-Commerce noch mehr an Fahrt gewonnen hat. Verbraucher, die in der Vergangenheit nicht viel im Internet eingekauft haben – ja, es gibt einige in der Welt –, haben sich während dieser Phase eher auf das Thema eingelassen. Erfahrene Käufer wiederum haben neue Websites entdeckt, um sie zu durchstöbern und neue Dinge zu entdecken, die sie kaufen wollen – darunter auch Dinge, die sie früher wahrscheinlich eher in herkömmlichen Geschäften gekauft haben.

Rein geschäftlich betrachtet werden die Verkäufer von Waren, die bereits ein starkes Onlinegeschäft hatten (zum Beispiel Target (WKN: 856243), die Krise in bester Verfassung überstehen. Diejenigen hingegen, die das nicht hatten, erkennen, dass sie ihre E-Commerce-Strategie schleunigst ausbauen müssen, um zu überleben (zum Beispiel Ceconomy (WKN: 725750)). Der Titan des Onlinehandels, Amazon (WKN: 906866), sollte weiterhin gut abschneiden. Allerdings denke ich, dass diejenigen Unternehmen die besten Chancen haben, die davon profitieren werden, wenn der Rest der Geschäftswelt seine Anstrengungen zur Stärkung seines Onlinekanals beschleunigt.

Tipp 1: Shopify
Shopify (WKN: A14TJP) wächst sprunghaft an, da es jedem, vom Einmannbetrieb bis hin zu riesigen Konzernen wie Staples (WKN: 876951) und General Mills (WKN: 853862), ermöglicht, online zu verkaufen. Das Unternehmen stellt eine Software zur Verfügung, die einen kompletten E-Commerce-Kanal implementiert, einschließlich einer Logistik, die es dem Verkäufer ermöglicht, Versandoptionen anzubieten, die mit Amazon konkurrenzfähig sind. Die Aktie ist in den letzten Tagen in die Höhe geschnellt. Viele Investoren sind deshalb zu der Ansicht gelangt, dass sie zu weit gegangen ist und es sich lohnen würde, auf einen besseren Preis zu warten. Dabei sollten wir aber nicht vergessen, dass sich einige dieser Investoren über die gleiche Sache Sorgen machten, als die Aktie für ein Fünftel des heutigen Preises verkauft wurde.

Tipp 2: Prologis
Es gibt billigere Investitionsmöglichkeiten, um von diesem Trend zu profitieren. Alle Güter, die den Onlinekanal durchlaufen, müssen unterwegs gelagert und verpackt werden, und genau hier kommt Prologis (WKN: A1JBD1) ins Spiel.

Prologis ist ein Real Estate Investment Trust (REIT), der sich auf den Bau und die Vermietung von Logistikimmobilien wie Lagerhäuser und Auslieferungszentren spezialisiert hat. Die Kunden des Unternehmens reichen von kleinen Lieferanten von Konsumgütern bis hin zu den größten Einzelhandelsgiganten, darunter Amazon, Walmart (WKN: 860853) und Home Depot (WKN: 866953).

Die Pandemie stellt das Unternehmen vor einige Herausforderungen, zum Beispiel kleinere Kunden, die Kredite benötigen, um ihre Miete zu decken. Aber das Geschäft war im letzten Quartal, das am 31. März endete, überraschend stark: Im Kerngeschäft stiegen die Erträge im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 14 %.

Prologis sieht zwei langfristige, dauerhafte Veränderungen durch die Pandemie, die zu einer höheren Nachfrage nach Logistikimmobilien führen werden. Die erste ist die Beschleunigung der Verlagerung von stationärem Handel zum E-Commerce-Einzelhandel. Die zweite ist, dass die durch den Schock verursachten Engpässe dazu führen werden, dass die Unternehmen höhere Sicherheitspuffer in ihren Lagerbeständen halten und im Wesentlichen einen Teil der Effizienz für mehr Widerstandsfähigkeit in der globalen Lieferkette eintauschen werden. Die Aktie zahlt auch eine Dividendenrendite von 2,7 %.

Die Debatte um das Gesundheitssystem wird kraftvoll zurückkommen

Das System der Krankenversicherung in den USA stand im vergangenen Jahr im Vordergrund, als demokratische Präsidentschaftskandidaten das Thema in den Mittelpunkt ihres Wahlkampfes stellten. Da einige der Kandidaten, die drastischere Vorschläge machten, aus dem Rennen ausschieden und sich die öffentliche Diskussion auf COVID-19 konzentrierte, macht das Thema derzeit keine Schlagzeilen. Aber ich würde darauf wetten, dass es mit dem Näherrücken der Herbstwahlen wieder aufflammen wird.

Die Pandemie macht die Diskussion schließlich nur noch wichtiger. Das System in den USA konzentriert sich auf Krankenversicherungen, die von den Arbeitgebern bereitgestellt werden. Da die Arbeitslosigkeit einen noch nie da gewesenen sprunghaften Anstieg verzeichnet, sind viele Arbeitnehmer voller Sorge, ob sie gerade jetzt angesichts dieser bedrohlichen Pandemie noch ausreichend abgesichert sind. Durch die gleichzeitige Bedrohung des Versicherungsschutzes und der Gesundheit wird die Debatte voraussichtlich leidenschaftlich geführt werden. In der Folge dürften wichtige Veränderungen angestoßen werden, egal wer im November gewinnt.

Tipp 3: HealthEquity
Der Markt verwirft die Möglichkeit eines so drastischen Schrittes wie „Medicare for all“, aber es ist wahrscheinlich, dass das System angepasst wird, und ein Nutznießer könnte sehr wohl HealthEquity (WKN: A119D1) sein. Das Unternehmen ist der führende Anbieter von Gesundheitssparkonten (Health Savings Accounts, kurz HSAs) und verwaltet diese im Namen von Arbeitgebern und Krankenkassen. HSAs senken die Kosten im Gesundheitswesen und sind wahrscheinlich ein Teil jedes marktbasierten Ansatzes zur Gesundheitsreform. HealthEquity profitiert auch von steigenden Zinssätzen, da es Geld aus den nicht investierten Geldern auf den Mitgliederkonten erwirtschaftet. Wenn also die Zinssätze im Zuge der wirtschaftlichen Erholung wieder auf ein normaleres Niveau zurückkehren, wird HealthEquity einen Ertragsschub erhalten.

Telemedizin wird zur breit eingesetzten Normalität

Die COVID-19-Pandemie hat die Fernmedizin ins Rampenlicht gerückt, da die medizinischen Systeme überfordert sind und Patienten während einer Pandemie verständlicherweise nur ungern in Wartezimmern sitzen. Der offensichtliche Nutznießer der gestiegenen Nachfrage nach Telemedizin während der Coronaviruskrise ist der weltweit größte Anbieter von virtuellen Gesundheitsdiensten, Teladoc Health (WKN: A14VPK).

Tipp 4: Teladoc
Teladoc bestätigte kürzlich einen „beispiellosen Nachfrageschub“ für seine Dienstleistungen und sagte, dass sich die Zahl der virtuellen Arztbesuche pro Tag in den USA seit der ersten Märzwoche mehr als verdoppelt habe und dass das Unternehmen für das erste Quartal einen Umsatzanstieg von 40 % gegenüber dem Vorjahr erwarte.

Es gab bereits vor der Pandemie viele Gründe für langfristige Investoren, die Aktie zu kaufen. Aber jetzt kommt noch die Wahrscheinlichkeit hinzu, dass die Patienten durch das Ausprobieren des Dienstes damit vertraut werden und dass eine wachsende Zahl von Gesundheitssystemen und Gesundheitsdienstleistern die Kostenvorteile der Förderung der virtuellen Gesundheitsversorgung erkennen werden.

Tipps 5 und 6: Masimo und ResMed
Teladoc mag derzeit vielleicht die auffälligste Aktie im Bereich der Fernmedizin sein, aber auch die Hersteller medizinischer Geräte bewegen sich in diese Richtung, und einige hochwertige Wachstumsaktien könnten von diesem Trend einen Schub erhalten.

Masimo (WKN: 578074) hat ein wachsendes Geschäft mit der Herstellung von Pulsoximetern. Das sind Geräte, die den Sauerstoffgehalt im Blut messen, der bei Patienten mit schweren Fällen von COVID-19 entscheidend für die Überwachung ist. Das Unternehmen drängt mit Geräten zur Fernüberwachung des Blutsauerstoffs in die Privathaushalte, wobei die erste Anwendung die Überwachung von Patienten mit opioidhaltigen Schmerzmitteln auf Anzeichen einer Atemdepression ist.

Das Atemtherapie-Unternehmen ResMed (WKN: 895878) vertreibt ebenfalls vernetzte Geräte für zu Hause und sieht einen seiner größten Wachstumsbereiche in der Software für die Überwachung medizinischer Geräte unterschiedlicher Art für den Fernzugriff durch Pflegeanbieter.

Konsumenten wollen zukünftig besser vorbereitet sein

Nur wenige Menschen waren auf eine weitverbreitete Katastrophe wie das neuartige Coronavirus vorbereitet. Aber als sich abzeichnete, dass die Krankheit unsere Bewegungsfreiheit gefährden würde, gab es ein wahnsinniges Gerangel um die Art von Vorräten, die man zu Hause haben wollte, wenn man eine Weile dort festsitzen würde.

Einige Anleger sind vielleicht der Meinung, dass eine veränderte Einstellung der Verbraucher ein langfristiger Vorteil für Aktien von Konsumgütern wie Procter & Gamble (WKN: 852062) sein könnte. Es mag Gründe geben, diese Aktien in Betracht zu ziehen, aber ich glaube nicht, dass die Explosion der Nachfrage nach Toilettenpapier und Einwegwindeln ein guter Grund dafür ist. Der volkswirtschaftliche Vorrat an diesen Artikeln ist einfach aus den Zentrallagern in die dezentralen Schränke umgezogen, aber sie werden immer noch im gleichen Tempo aufgebraucht.

Ich glaube jedoch, dass die mentale Bereitschaft, auf die nächste Katastrophe vorbereitet zu sein, den Menschen noch lange im Bewusstsein bleiben wird. Die meisten Katastrophen sind auf lokal begrenzte Phänomene wie Erdbeben, Brände, Überschwemmungen, Wirbelstürme oder Tornados zurückzuführen. Die Pandemie kann die Menschen dazu anspornen, Schritte zu unternehmen, um für den nächsten Notfall bereit zu sein, etwas, das sie schon immer tun wollten, aber nie erreicht haben. Ein Unternehmen, das davon profitieren könnte, ist Generac Holdings (WKN: A0YGR4).

Tipp 7: Generac Holdings
Generac stellt Stand-by-Generatoren für den privaten und kommerziellen Einsatz her, die für Menschen, die sich ernsthaft auf eine Katastrophe vorbereiten, ein unverzichtbares Gerät sind. Das Geschäft des Unternehmens erfährt bei jedem größeren Hurrikan einen Aufschwung und hat durch die verheerenden Waldbrände in Kalifornien enormen Rückenwind bekommen. Die Tatsache, dass der Strom über weite Teile dieses Bundesstaates abgeschaltet werden könnte, wenn Stürme über das Land fegen und die Feuergefahr steigt, wird das Geschäft von Generac weiterhin begünstigen.

Spritztouren in die Natur und Roadtrips werden einen Boom erleben

Sobald die Gefahr durch das Virus nachlässt und man nicht mehr verpflichtet ist, zu Hause zu bleiben, werden Familien ein Heilmittel gegen den Lagerkoller suchen und Urlaub machen wollen. Einerseits wird also Urlaub auf „Balkonien“ nicht sehr attraktiv sein, aber ich bin andererseits auch bereit zu wetten, dass es für eine ganze Weile keinen großen Ansturm auf Kreuzfahrtschiffe oder überfüllte Kasinos geben wird.

Die Vorlieben der Verbraucher bezüglich des Urlaubs könnten sich längerfristig zugunsten von Ausflügen in die Natur und Reisen verschieben, die mit der Familie oder in kleineren Gruppen von Freunden unternommen werden können. Dies könnte zu Gunsten von Unternehmen wirken, die Reisemobile, Campingausrüstung oder Outdoor-Zubehör verkaufen.

Tipp 8: Thor Industries
Der weltgrößte Hersteller von Wohnmobilen ist Thor Industries (WKN: 872478), ein gut geführtes Unternehmen, das führende Wohnmobilmarken wie Airstream, Four Winds, Hymer und Jayco vertreibt. Das Unternehmen hat eine größere Akquisition verdaut und hatte mit einem Rückgang der Einzelhandelsumsätze von Wohnmobilen in den USA zu kämpfen. Das Konzernmanagement war aber vor der Pandemie optimistisch, dass die Bedingungen in der Branche sich im Jahr 2020 verbessern würden. Das Unternehmen sieht sich jetzt mit einer Unterbrechung der Lieferkette und einer Rezession konfrontiert, aber eine Erholung und eine höhere Nachfrage durch einen Trend zu Roadtrip-Urlaubsreisen würden wieder Schwung in die Aktie bringen.

Tipp 9: YETI Holdings
Auch andere Unternehmen, die Produkte zum Genießen der Natur verkaufen, könnten davon profitieren. YETI Holdings (WKN: A2N7XR) ist eine Small-Cap-Aktie mit einer Outdoor-Lifestyle-Marke, die schnell wuchs, bevor die Pandemie die Menschen für eine Weile in Innenräumen verharren ließ. Die Aktie hat einen Schlag erlitten, aber irgendwann wird es zu einer Erholung kommen und es besteht das Potenzial für einen noch stärkeren Aufschwung, wenn die Verbraucher die Art und Weise, wie sie in einer postpandemischen Welt Urlaub machen, überdenken.

The post 9 Aktien, die perfekt für eine postpandemische Welt positioniert sind appeared first on The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Dieser Artikel wurde von Jim Crumly auf Englisch verfasst und am 27.04.2020 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

John Mackey, CEO von Whole Foods Market, einer Tochtergesellschaft von Amazon, ist Mitglied des Boards von The Motley Fool. Jim Crumly besitzt Aktien von Amazon, HealthEquity, Prologis, Shopify, Target, Teladoc Health und Thor Industries. The Motley Fool besitzt Aktien von Amazon, HealthEquity, Home Depot, Masimo, Shopify, Shopify und Teladoc Health und empfiehlt diese Unternehmen. The Motley Fool empfiehlt ResMed.

Motley Fool Deutschland 2020

Lesen Sie auch