Abele: EM in München soll "i-Tüpfelchen auf meiner Karriere werden"

SID
·Lesedauer: 1 Min.
Abele: EM in München soll "i-Tüpfelchen auf meiner Karriere werden"
Abele: EM in München soll "i-Tüpfelchen auf meiner Karriere werden"

Nach dem Olympia-Aus will Zehnkampf-Europameister Arthur Abele seine Karriere bei den Europameisterschaften 2022 in München krönen. "Bislang war Tokio ? erst 2020, dann 2021 ? mein absoluter Höhepunkt, dem ich alles untergeordnet habe. Jetzt soll die Heim-EM das i-Tüpfelchen auf meine Karriere werden", sagte Abele der Südwest Presse (Freitagsausgabe). Danach sei für den 34-Jährigen aber "auf jeden Schluss".

Am Dienstag steht für Abele erst einmal eine Schulteroperation an. Danach möchte er "sofort mit der Reha und dem Formaufbau für München 2022 loslegen". Die aktuellen Schulterprobleme zwangen ihn bereits Anfang der Woche, seine Teilnahme an den Olympischen Spielen in Tokio (23. Juli bis 8. August) abzusagen.

"König Arthur" hatte 2018 bei der Heim-EM in Berlin sensationell Gold geholt, nachdem er zuvor wegen zahlreicher Blessuren nie sein gesamtes Potenzial hatte abrufen können. Zwischen 2008 und 2013 beendete er nicht einen einzigen Zehnkampf, in seiner Karriere plagte er sich unter anderem schon mit einem Achillessehnenriss, einer einseitigen Gesichtslähmung, Problemen mit der Hüfte, einem Ermüdungsbruch und Bänderrissen herum.