Adler: Dann hätte man Neuer und ter Stegen tauschen können

Martin Quast, Johannes Fischer
Sport1

Geht es nach René Adler, wird die Zeit von Marc-Andre ter Stegen in der deutschen Nationalmannschaft nach der EM 2020 kommen.

"Die Zukunft, da braucht man kein Raketenwissenschaftler zu sein, gehört ter Stegen", sagte der frühere DFB-Keeper bei SPORT1. "Ich glaube, Manuel wird die EM noch spielen und danach ist der Marc dran."


Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

Allerdings müsse ter Stegen bis dahin noch die Füße stillhalten, so Adler. "Ich kann es nachvollziehen", sagte der 34-Jährige auf die Frage, warum sich Löw bis zur EM für den Bayern-Keeper entschieden habe.

"Brauchen uns keine Sorgen zu machen"

"Wenn man auf der Torhüterposition hätte wechseln wollen, dann wäre der richtige Zeitpunkt nach der WM gewesen. Da hatte Manu nachweislich nicht so gute Leistungen gebracht, während Marc permanent auf brutalem Niveau gespielt hat. Das machen jetzt beide."

Respekt nötigt dem früheren Keeper des FSV Mainz vor allem Neuers Leistung in den vergangenen Monaten ab. "Als der Druck auf Manu am größten war, hat er performt. Das zeichnet einen Weltklasse-Torwart aus, dass er dann liefert - und das hat er gemacht."

Entspannt sieht Adler, der nach der vergangenen Saison verletzungsbedingt seine aktive Karriere bekanntgegeben hatte, den öffentlich ausgetragenen Disput zwischen den beiden Keepern.


"Ich glaube, es ist legitim, dass sich ein Torwart der Klasse eines Marc-Andre ter Stegen mal äußert - das darf man dann nicht überbewerten. Auf dieser Position brauchen wir uns keine Sorgen machen. Dass beide drum kämpfen und vielleicht auch mal die Ellenbogen ausfahren, ist für mich normal."

Lesen Sie auch