Vollblutstürmer und Schlitzohr der Liga: Burgsmüllers Karriere

SPORT1
Sport1

Die Karriere von Manfred Burgsmüller zum Durchklicken:


Die Bundesliga hat in diesem Jahr eine Legende verloren: Manfred Burgsmüller ist am 18. Mai 2019 gestorben.

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

213 Tore gelangen dem Vollblut-Stürmer, der für Rot-Weiss Essen, Bayer 05 Uerdingen, Borussia Dortmund, 1. FC Nürnberg, Rot-Weiß Oberhausen und Werder Bremen auf Torejagd ging.

Ein Treffer blieb besonders im Gedächtnis und untermauerte seinen Ruf als Schlitzohr der Liga: 1986 überraschte er Kaiserslauterns Torhüter Gerry Ehrmann, rempelte ihm den Ball aus den Händen und schoss ihn ins Tor.

"Die Szene bleibt ewig hängen, darauf bin ich schon oft angesprochen worden", erinnerte sich Ehrmann bei SPORT1: "Es ist schlimm, dass Manni gestorben ist. 69 ist wirklich kein Alter für den Tod. Er war ein echtes Schlitzohr auf dem Platz, leider gibt es von dieser Art Spieler heutzutage keine mehr."

Am 22. Dezember 2019 wäre Manfred Burgsmüller 70 Jahre alt geworden. SPORT1 zeigt die bewegende Karriere eines echten Originals in Bildern.

Lesen Sie auch