AC Milan: Trainer-Kandidat Ralf Rangnick würde angeblich ohne Zlatan Ibrahimovic planen

Goal.com

Sollte Ralf Rangnick tatsächlich Trainer der AC Milan werden, würde er nach Informationen der Gazzetta dello Sport ohne Stürmerstar Zlatan Ibrahimovic planen. Auch ein Abschied des Schweden in Eigeninitiative wäre demnach möglich.

Dem Bericht zufolge habe Rangnick Zweifel, Ibrahimovic in sein taktisches Korsett zwängen zu können. Der 38 Jahre alte Stürmer nehme sich zu viele Freiräume, weshalb Rangnick lieber auf Alternativen setzen würde.

Ibrahimovic Fiorentina Milan Serie A
Ibrahimovic Fiorentina Milan Serie A
Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

Ibrahimovic kehrte im Januar zurück zu Milan, wo er bereits zwischen 2010 und 2012 spielte. In bisher neun Pflichtspielen für die Rossoneri erzielte der Schwede drei Treffer und bereitete ein Tor vor. Trotz der vergleichsweise geringen Torquote ist man in Mailand sehr zufrieden mit Ibrahimovic.

Sollte es zur Rangnick-Verpflichtung kommen, wäre Ibrahimovic wohl selbst bereit, zu gehen. Aktuell steht Milan unter Trainer Stefano Pioli auf Rang sieben in der Serie A. Nachdem Milan aus der laufenden Europa-League-Saison aufgrund von Verstößen gegen die Financial-Fairplay-Regularien ausgeschlossen wurde, würden die Rossoneri - Stand jetzt - zum zweiten Mal in Folge den Europapokal verpassen. Letztmals in der Champions League war Milan in der Saison 2013/14 vertreten. Pioli, dessen Vertrag 2021 ausläuft, steht gehörig unter Druck.

Ralf Rangnick löst Milan-Krise aus

Rangnick selbst äußerte sich noch nicht zu den Gerüchten rund um seine Person. Er ist aktuell als "Head of Sport und Development Soccer" für Red Bull tätig. Dennoch löste er eine echte Krise in Milan aus.

Ralf Rangnick RB Leipzig
Ralf Rangnick RB Leipzig

Klub-Legende Paolo Maldini sprach sich zuletzt öffentlich gegen ein Angebot für Rangnick aus: "Ich als Sportdirektor - bei allem gebührenden Respekt - glaube nicht, dass er das richtige Profil hat für eine Mannschaft wie Mailand."

In Folge des Streits in der Milan-Führungsetage könnte, so heißt es in Italien, Maldini den Klub nun sogar verlassen.

Lesen Sie auch