Ackermann verpasst Sieg beim Scheldeprijs - Philipsen gewinnt

SID
·Lesedauer: 1 Min.
Ackermann verpasst Sieg beim Scheldeprijs - Philipsen gewinnt
Ackermann verpasst Sieg beim Scheldeprijs - Philipsen gewinnt

Der deutsche Topsprinter Pascal Ackermann (Kandel/Bora-hansgrohe) ist beim traditionellen Scheldeprijs der Radprofis am Sieg vorbeigespurtet. Beim Triumph des Belgiers Jasper Philipsen bei der "inoffiziellen Weltmeisterschaft der Sprinter" landete der 27-Jährige auf Platz sechs und muss weiter auf seinen ersten Saisonerfolg warten.

Philipsen (23) setzte sich in einem engen Finale nach 193,8 km zwischen Terneuzen und Schoten im belgischen Flandern vor dem Iren Sam Bennett, dem Gewinner des Grünen Trikots bei der Tour de France 2020, und dem britischen Ex-Weltmeister Mark Cavendish (beide Deceuninck-Quick-Step) durch.

Rekordsieger beim Scheldeprijs ist der mittlerweile zurückgetretene Marcel Kittel, der das Rennen zwischen 2012 und 2017 fünfmal gewann. Ackermann war 2018 auf Platz zwei gesprintet.