Adler-Manager erwartet Stützle weit vorn in NHL-Draft

Sportinformationsdienst
Sport1

Dem deutschen Eishockey-Meister Adler Mannheim droht der Verlust von Ausnahmetalent Tim Stützle (17) beim nächsten Draft der National Hockey League (NHL) im kommenden Sommer.


"Es kann sein, dass er bei der NHL-Talentziehung im nächsten Jahr an zweiter oder dritter Stelle gewählt wird - so wie vor einigen Jahren Leon Draisaitl", sagte Adler-Manager Jan-Axel Alavaara (44) im Interview mit dem Mannheimer Morgen.

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

Teenager Stützle hat in dieser Saison in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) in 17 Spielen schon 15 Scorerpunkte (vier Tore und elf Assists) erzielt.

Alavaara: "Entwicklung dieser Jungs ist ein großer Teil unserer Philosophie"

Solche Spieler gebe es in Deutschland nicht jedes Jahr, so Alavaara: "Ich finde, wir müssen ein wenig die Erwartungen an unsere U23-Spieler herunterfahren. Natürlich schauen wir uns die Möglichkeiten an, die es gibt. Wir vertrauen aber den Spielern aus unserer Organisation. Die Entwicklung dieser Jungs ist ein großer Teil unserer Philosophie."


Im Sommer dieses Jahres hatten die Kurpfälzer Verteidiger Moritz Seider an die Detroit Red Wings verloren.

Der 18-Jährige, der in der Slowakei als jüngster Verteidiger seit 41 Jahren zwei Tore bei einer Weltmeisterschaft erzielte, war beim NHL-Draft im Juni bereits an sechster Stelle von Detroit ausgewählt worden.

Jetzt aktuelle Eishockey-Fanartikel kaufen - hier geht's zum Shop | ANZEIGE

Damit war er der sechste deutsche Erstrunden-Pick nach Olaf Kölzig (1989/Nr. 19), Marco Sturm (1996/21), Marcel Goc (2001/20), Leon Draisaitl (2014/3) und Dominik Bokk (2018/25).

Lesen Sie auch