Adler Mannheim und Kink trennen sich

Sportinformationsdienst
Sport1
Die Wege des deutschen Eishockey-Meisters Adler Mannheim und Klublegende Marcus Kink trennen sich nach 15 Jahren. Dies teilten die Adler am Donnerstag mit. "Diese Entscheidung ist uns alles andere als leichtgefallen. Marcus trägt die Adler tief in seinem Herzen und wir ihn in unseren. Er gehört definitiv zu den verdientesten Spielern der Klubgeschichte und hat in all den Jahren stets im Sinne der Adler gehandelt. Dafür gebührt ihm unser größter Respekt", sagte Adler-Geschäftsführer Daniel Hopp.Der Olympiazweite von 2018 spielte seit 2004 für die Mannheimer und feierte mit dem achtmaligen deutschen Champion drei Meistertitel (2007, 2015, 2019) und den Pokalsieg 2007. In 812 Spielen für Mannheim erzielte der 34-Jährige 98 Tore und bereitete 174 vor.Ebenfalls verkündeten die Adler, dass Kinks Rückennummer 17 nicht mehr vergeben wird und ihm nach seinem offiziellen Karrierende eine würdige Abschiedszeremonie bereitet werden soll.
Die Wege des deutschen Eishockey-Meisters Adler Mannheim und Klublegende Marcus Kink trennen sich nach 15 Jahren. Dies teilten die Adler am Donnerstag mit. "Diese Entscheidung ist uns alles andere als leichtgefallen. Marcus trägt die Adler tief in seinem Herzen und wir ihn in unseren. Er gehört definitiv zu den verdientesten Spielern der Klubgeschichte und hat in all den Jahren stets im Sinne der Adler gehandelt. Dafür gebührt ihm unser größter Respekt", sagte Adler-Geschäftsführer Daniel Hopp.Der Olympiazweite von 2018 spielte seit 2004 für die Mannheimer und feierte mit dem achtmaligen deutschen Champion drei Meistertitel (2007, 2015, 2019) und den Pokalsieg 2007. In 812 Spielen für Mannheim erzielte der 34-Jährige 98 Tore und bereitete 174 vor.Ebenfalls verkündeten die Adler, dass Kinks Rückennummer 17 nicht mehr vergeben wird und ihm nach seinem offiziellen Karrierende eine würdige Abschiedszeremonie bereitet werden soll.

Die Wege des deutschen Eishockey-Meisters Adler Mannheim und Klublegende Marcus Kink trennen sich nach 15 Jahren. Dies teilten die Adler am Donnerstag mit.

"Diese Entscheidung ist uns alles andere als leichtgefallen. Marcus trägt die Adler tief in seinem Herzen und wir ihn in unseren. Er gehört definitiv zu den verdientesten Spielern der Klubgeschichte und hat in all den Jahren stets im Sinne der Adler gehandelt. Dafür gebührt ihm unser größter Respekt", sagte Adler-Geschäftsführer Daniel Hopp.


Der Olympiazweite von 2018 spielte seit 2004 für die Mannheimer und feierte mit dem achtmaligen deutschen Champion drei Meistertitel (2007, 2015, 2019) und den Pokalsieg 2007. In 812 Spielen für Mannheim erzielte der 34-Jährige 98 Tore und bereitete 174 vor.

Ebenfalls verkündeten die Adler, dass Kinks Rückennummer 17 nicht mehr vergeben wird und ihm nach seinem offiziellen Karrierende eine würdige Abschiedszeremonie bereitet werden soll.

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

Lesen Sie auch