Adler patzen - Schiedsrichter im Krankenhaus

·Lesedauer: 1 Min.
Adler patzen - Schiedsrichter im Krankenhaus
Adler patzen - Schiedsrichter im Krankenhaus

Die Adler Mannheim haben in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) nach sechs Siegen in Folge einen Rückschlag erlitten und ihre Tabellenführung verloren.

Bei den Iserlohn Roosters unterlag der Titelanwärter mit 0:2 (0:1, 0:0, 0:1), mit 17 Punkten sind die Adler nur noch Dritter hinter Red Bull München (19) und den Grizzlys Wolfsburg (18). (Ausgewählte Spiele der PENNY DEL LIVE im TV auf SPORT1)

„Die Iserlohner waren aggressiver. Wir haben in der ersten Hälfte des Spiels viel zu viele Strafzeiten genommen“, sagte Adler-Trainer Pavel Gross bei MagentaSport: „Wir suchen keine Ausreden, der Sieg geht in Ordnung.“

Crash mit Schiedsrichter überschattet Spiel

Joseph Whitney (15.) und Nicholas Schilkey (55.) machten den Sieg der Iserlohner perfekt, die weiter Tabellensiebter sind. Überschattet wurde das Spiel von einem Zwischenfall. Im zweiten Drittel prallte Linesman Andreas Kowert mit Adler-Stürmer Matthias Plachta zusammen. (DATEN: Spielplan und Ergebnisse der DEL)

Der Schiedsrichter erlitt eine Kopfverletzung und musste ins Krankenhaus gebracht werden.


Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.