Ajax Amsterdams Andre Onana: Interessierter Verein hat wegen meiner Hautfarbe abgesagt

Ajax-Torhüter Onana hat verraten, dass ein Transfer 2017 scheiterte, weil der interessierte Verein rassistische Reaktionen der Anhänger befürchtete.
Ajax-Torhüter Onana hat verraten, dass ein Transfer 2017 scheiterte, weil der interessierte Verein rassistische Reaktionen der Anhänger befürchtete.

Andre Onana, Torhüter des niederländischen Double-Siegers Ajax Amsterdam, hat in einem Interview verraten, dass im Anschluss an das Europa-League-Endspiel 2017 (0:2 gegen Manchester United, Anm. d. Red.) ein Transfer wegen seiner Hautfarbe scheiterte.

"Nach dem Finale sprach mein Manager schon mit einem interessierten Verein", sagte der 23-Jährige der niederländischen Zeitung Het Parool. "Der Klub entschied sich dann aber, mich nicht zu holen, weil ein dunkelhäutiger Torhüter Probleme mit seinen Anhängern bekommen könnte."

Andre Onana wechselte vom FC Barcelona zu Ajax Amsterdam

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

Auch in der niederländischen Eredivisie wird Onana nach eigenen Angaben ständig mit Rassismus konfrontiert. "Rassismus ist da, ich muss mich in fast jedem Auswärtsspiel damit auseinandersetzen", beklagte der kamerunische Nationaltorhüter. Er zeigt sich jedoch kämpferisch: "Ich würde den Platz nicht verlassen, weil sie das erreichen wollen. Ich bin stolz, schwarz zu sein!“

Er betonte: "Bei Rassismus geht es nicht nur um Fußball, er ist überall. Rassismus gab es lange, bevor ich geboren wurde, und er wird morgen nicht plötzlich verschwunden sein."

Vor fünf Jahren war Onana aus dem Nachwuchs des FC Barcelona nach Amsterdam gewechselt und entwickelte sich in der Folge zum Stammkeeper und Leistungsträger bei Ajax.

Lesen Sie auch