Al-Hilal gewinnt asiatische Champions League

Sportinformationsdienst
Sport1

Der saudi-arabische Spitzenklub Al-Hilal hat sich mit seinem dritten Triumph in der Champions League der Asiatischen Fußball-Konföderation AFC zum Rekordsieger gekrönt.

Der Verein aus Riad setzte sich am Sonntag im Final-Rückspiel bei den Urawa Red Diamonds aus Japan mit 2:0 (0:0) durch, zuvor hatte der Sieger der Jahre 1992 und 2000 bereits das Hinspiel gewonnen (1:0).


Salem Al-Dawsari (74.) and Bafetimbi Gomis (90.+3) trafen für die Gäste, die sich den Bestwert mit drei Cup-Erfolgen nun mit den Pohang Steelers/Südkorea teilen und sich für die Finalniederlage 2017 revanchierten. Al-Hilal qualifizierte sich damit als letztes Team auch für die Klub-WM in Katar (11. bis 22. Dezember).

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

Lesen Sie auch