Besondere Auszeichnung: Alaba löst Haaland ab

SID
·Lesedauer: 1 Min.

David Alaba (28) vom deutschen Rekordmeister Bayern München ist zum siebten Mal zu Österreichs Fußballer des Jahres gewählt worden.

Bei der von der Nachrichtenagentur APA durchgeführten Wahl unter den zwölf Trainern und Sportdirektoren der Bundesligisten setzte sich der 28-Jährige vor Nationalmannschaftskollege Marcel Sabitzer (RB Leipzig) und dem ungarischen Toptalent Dominik Szoboszlai (RB Salzburg) durch.

Tippkönig der Königsklasse gesucht! Jetzt zum SPORT1 Tippspiel anmelden

"Es ist eine Riesen-Ehre. Ich bin für diese Auszeichnung sehr dankbar", sagte Rekordsieger Alaba, der die Auszeichnung zwischen 2011 und 2016 sechsmal in Folge erhalten hatte. Im Vorjahr war Erling Haaland, der von RB Salzburg zu Borussia Dortmund ging, ausgezeichnet worden.

Auch Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge war erfreut: "David hat einen wesentlichen Beitrag geleistet, dass wir fünf Titel gewonnen haben. Er ist ein ausgezeichneter Fußballer, einer der Führungsspieler in unserem Team und auch menschlich ein feiner Kerl", sagte er.

Flick lobte den Defensiv-Allrounder, der in den vergangenen Monaten als Abwehrchef "auf der für ihn zunächst ungewohnten Position in der Innenverteidigung zu einem der besten Spieler der Welt geworden" war. Alabas Vertrag in München läuft im Sommer aus, die Verhandlungen über eine Verlängerung waren in den vergangenen Monaten ins Stocken geraten, die Bayern hatten ihre Offerte zurückgezogen.