Alaphilippe gewinnt chaotischen Tour-Auftakt

  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
·Lesedauer: 1 Min.
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
Alaphilippe gewinnt chaotischen Tour-Auftakt
Alaphilippe gewinnt chaotischen Tour-Auftakt

Der französische Radprofi Julian Alaphilippe hat den chaotischen Auftakt der 108. Tour de France gewonnen und sich das erste Gelbe Trikot der diesjährigen Frankreich-Rundfahrt gesichert. Der Weltmeister vom Team Deceuninck-QuickStep siegte am Samstag auf der 197,8 km langen und hügeligen ersten Etappe von Brest nach Landerneau. Alaphilippe verwies den Australier Michael Matthews (BikeExchange) und den Vorjahreszweiten Primoz Roglic (Slowenien/Jumbo-Visma) auf die Plätze.

Überschattet wurde der Tag von zwei Massenstürzen. Der erste führte zum Ausfall des deutschen Radprofis Jasha Sütterlin (Freiburg/DSM). Ein leichtsinniger Fan hatte rund 45 km vor dem Ziel am Straßenrand ein Schild in die Höhe gehalten, bemerkte das heraneilende Peloton aber nicht.

Der deutsche Radprofi Tony Martin konnte bei hoher Geschwindigkeit nicht mehr ausweichen. Der Sturz des viermaligen Zeitfahr-Weltmeisters vom Team Jumbo-Visma löste eine Kettenreaktion und Chaos aus, fast das gesamte Feld ging zu Boden.

In der Schlussphase kam es erneut zu einem großen Crash. Bei hoher Geschwindigkeit stürzten zahlreiche Fahrer, darunter auch der viermalige Champion Chris Froome (Großbritannien/Israel Start-up Nation).

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.