ALBA-Coach vor Restart: "Weiß nicht, ob wir spielen können"

SID
·Lesedauer: 1 Min.

Die Austragung der EuroLeague-Partie zwischen dem deutschen Basketballmeister ALBA Berlin und dem FC Barcelona am Donnerstag (19.00 Uhr) steht laut Aussage von ALBA-Coach Aíto García Reneses auf der Kippe.

DAZN gratis testen und Sport-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

"Ich weiß doch gar nicht, ob wir überhaupt spielen können. Die Regeln der EuroLeague schreiben vor, dass wir mindestens acht einsatzfähige Spieler haben müssen. Die haben wir im Moment nicht", sagte der Spanier vor dem Heimspiel der Berliner Morgenpost.

ALBA Berlin gehen die Spieler aus

Bei den Hauptstädtern hatten sich zuletzt sieben Personen mit dem Coronavirus infiziert, die Mannschaft begab sich anschließend geschlossen in Quarantäne.

Am Montag stand nach zweiwöchiger Zwangspause das erste Training an. An diesem nahmen lediglich sieben Spieler, "einschließlich Malte Delow und Lorenz Brenneke, die eigentlich vor allem für unseren Kooperationspartner Lok Bernau spielen" teil, berichtete García Reneses.

Der 73-Jährige selbst hatte sich nicht mit COVID-19 infiziert und nach eigener Aussage "Glück, ich weiß das. Nicht nur jetzt, schon von Anfang an, als das Coronavirus nach Europa kam. Ich wurde von vielen Menschen angesprochen, weil ich älter als 65 Jahre bin und es für mich noch gefährlicher ist, daran zu erkranken", sagte er.

Die Basketball Bundesliga (BBL) startet am Freitag in die Spielzeit 2020/21. Der Titelverteidiger greift am Sonntag (15.00 Uhr) planmäßig mit dem Heimspiel gegen die Fraport Skyliners Frankfurt ins Geschehen ein.