Albaniens Coach entschuldigt sich für Pyro-Inferno

SID
De Biasi als albanischer Nationaltrainer zurückgetreten

Der albanische Fußball-Nationaltrainer Gianni Biasi hat sich offiziell für das Verhalten der Fans Albaniens beim 0:2 (0:1) in der WM-Qualifikation in Palermo gegen den viermaligen Weltmeister Italien entschuldigt. "Ich habe etwas gesehen, was ich fünf Jahre nicht mehr miterlebt habe. Ich bin wirklich traurig, enttäuscht und entschuldige mich für das Auftreten", sagte der gebürtige Italiener.
Schiedsrichter Slavko Vincic (Slowenien) hatte die Partie in der zweite Halbzeit für zehn Minuten unterbrochen, weil aus dem Gästeblock zahlreiche Feuerwerkskörper gezündet worden waren. Die Kontroll- und Disziplinarkommission der Europäischen Fußball-Union (UEFA) wird ein Ermittlungsverfahren gegen den albanischen Verband aufnehmen. Es droht mindestens eine saftige Geldstrafe, denkbar sind aber noch weitere Sanktionen.
Die Squadra Azzurra, für die Daniele de Rossi (12., Foulelfmeter) und der Ex-Dortmunder Ciro Immobile (71.) trafen, bleibt mit 13 Zählern nach fünf Spielen punktgleich Zweiter der Gruppe G hinter Spanien. Italiens Torwart-Oldie Gianluigi Buffon bestritt sein 1000. Pflichtspiel. Albanien belegt mit sechs Zählern Platz vier.




Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen