Alle Infos zum Launch von Legends of Runeterra

Florian Merz
Sport1

Mit Legends of Runeterra veröffentlicht Riot Games sein offiziell zweites Spiel für PC und mobile Endgeräte. Die Spielwelt und Karten orientieren sich optisch wie geschichtlich an der Welt von League of Legends, bietet aber aufgrund der Natur des Genres eine eigenständige Spieldynamik und Mechanik. Passend zum Launch liefert SPORT1 nun alle Informationen zu bis dato veröffentlichten Karten, Champions und vieles mehr.

Das Spielprinzip

Wer bereits Spiele wie Hearthstone oder Magic: The Gathering Arena kennt, dürfte sich recht schnell in Legends of Runterra zurecht finden. Zu Beginn stellen sich die Spieler eigene Decks zusammen, die aus insgesamt 40 Karten bestehen und maximal sechs Champions beherbergen dürfen. Eine einzelne Karte existiert bis zu drei Mal in einem Deck. 

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

Bei der Kartenauswahl spielen auch die einzelnen Regionen von Runeterra - so der Name der Welt in der League of Legends spielt - eine wichtige Rolle. Entweder kann ein Spieler sich für einen einzelnen Landstrich wie Noxus, Freljord, Demacia, Ionia und Co. entscheiden, oder wählt eine Kombination aus zwei Gebieten. 


Das eigene Deck lässt sich aus Zauberkarten, Champions, zusätzlichen Kämpfern und Kreaturen zusammenstellen. Fallenkarten oder Geheimnisse, wie man sie aus Yu-Gi-Oh! oder Hearthstone kennt, fehlen jedoch komplett.

Um dem Ganzen noch mehr Tiefe zu verleihen, verfügen die einzelnen Karten wie Champions über bestimmte Fähigkeiten, die sie unter anderem als erstes Angreifen lassen oder nach dem Erfüllen einer Bedingung in eine stärkere Variante verwandeln lassen. 

Die Spielmodi

Neben dem klassischen "1 gegen 1" - sowohl im Ranked, Normal oder gegen die KI - bietet Legends of Runeterra zusätzlich den "Expedition"-Modus an, in dem Spieler mit einem zufällig zusammengestellten Deck solange gegen andere Personen antreten, bis sie zwei Matches in Folge verloren oder am Ende den großen Preis (7 Siege) errungen haben.

Der "Challenges"-Modus hingegen dient dazu, die Spieler mit der Mechanik von Legends of Runeterra vertraut zu machen oder diese vor spezielle Herausforderungen zu stellen.

Die Regionen

In Legends of Runeterra besteht ein jedes Deck aus bis zu zwei unterschiedlichen Regionen. Egal, ob Demacia und Noxus oder Ionia und Piltover - der Kombinationswut sind keine Grenzen gesetzt. Riot Games kündigte bereits an, weitere Gebiete in das Kartenspiel zu integrieren. 

Zum Launch wurde nun Bilgewater hinzugefügt, die Heimat von illustren Champions wie Miss Fortune, Gangplank oder Pyke. 


Die Champions

Wie auch in League of Legends stehen in Legends of Runeterra die Champions im Mittelpunkt des Geschehens. Zum gegenwärtigen Zeitpunkt stehen in League of Legends über 150 Champions zur Auswahl. Zum Start des Kartenspiels haben es immerhin eine handvoll in die Welt von Legends of Runeterra geschafft. Mit dem Launch wurden nun weitere hinzugefügt:

  • Lee Sin - der neue Champion der Ionia-Region

  • Swain, der noxianische Großgeneral

  • Vi, Piltovers Vollstreckerin

  • Quinn, der fünfte demacianische Champion

  • Sejuani, Zorn des Winters

  • Maokai, der verdorbene Baumriese

Mit dem Start am 30. April wurden auch weitere Champions aus der Bilgewaterregion hinzugefügt. Es darf davon ausgegangen werden, das auch in naher Zukunft weitere Helden aus Runeterra ihren Weg in das Kartenspiel finden werden.

Lesen Sie auch