Alle Reaktionen zur Auslosung des Champions-League-Viertelfinals

Carlo Ancelotti hat in der vergangenen Saison für den einen oder anderen Lacher gesorgt. Goal hat die besten Sprüche im Video.

Der  FC Bayern trifft im Viertelfinale der Champions League auf Real Madrid . Borussia Dortmund bekommt es mit dem französischem Vertreter AS Monaco zu tun. Zusätzlich gibt es die Wiederholung des Finals von 2015 und Atletico trifft auf Leicester City. Hier kommen die Stimmen zur Auslosung:

Bayern München - Real Madrid

Carlo Ancelotti (Trainer des FC Bayern): Viertelfinale ist immer schwierig. Dieses Spiel ist speziell und aufregend für mich. Ein schweres Spiel, aber wir haben Vertrauen und den Willen, die Champions League zu gewinnen. Real hat ein fantastisches Team und einen fantastischen Trainer.

Karl-Heinz Rummenigge (Vorstandsboss FC Bayern): Das ist ein Klassiker. Es ist das absolute Toplos, das im Topf lag. Das wird schwer. Ich finde es gut, dass wir zuerst das Heimspiel haben. Da können wir versuchen, vorzulegen. Die Aussichten stehen 50:50. Für Carlo ist es vielleicht auch eine besondere Motivation. Er hat zwei Jahre in Madrid gearbeitet.

Manuel Neuer (Torwart FC Bayern): Jeder Spieler von uns freut sich und ist hochkonzentriert. Es werden zwei enge Spiele. Wir haben einen Trainer, der die Mannschaft von Real bestens kennt. Es ist ein schwerer und interessanter Gegner. Ich glaube nicht, dass sich Real über Bayern als Gegner freut.

Xabi Alonso (Mittelfeldspieler FC Bayern): Für mich ist das speziell. Mit Sicherheit habe ich jetzt viele Nachrichten auf dem Handy. Aber wir sind bereit. Das sind historische Vereine in Europa. Wir wollen ein gutes Ergebnis in München erzielen, denn im Bernabeu ist es immer schwer.

Emilio Butragueno (ehemaliger Torjäger von Real Madrid): Es ist das schlimmste Los, das uns hätte passieren können. Die Bayern haben einen starken Kader und sie haben jetzt Carlo Ancelotti, für den es eine Art Heimkehr wird. Es ist ein sehr interessantes Spiel für die Fans. Wir kennen sie, sie kennen uns. Wir spielen mal wieder gegeneinander.

Borussia Dortmund - AS Monaco

Thomas Tuchel (Trainer des BVB): Ein sehr spannendes, sehr schwieriges Los. Monaco hat in zwei spektakulären Spielen den Mitfavoriten ManCity bezwungen. Es ist eine sehr homogene Mannschaft mit großer individueller Klasse und einem herausragenden Trainer. Wir benötigen zwei Mal unsere absolut beste Leistung, um diesen Gegner auszuschalten.

Hans-Joachim Watzke (BVB-Geschäftsführer): Wir wollten vor allem den Bayern aus dem Weg gehen. Wir können nicht klagen, es ist ein schönes Los. Aber ich habe Monacos Spiel gegen ManCity gesehen und weiß um die Tordifferenz der Mannschaft in der Ligue 1.

Michael Zorc (BVB-Sportdirektor): Endlich mal eine Paarung, die wir in unserer Europapokalhistorie noch nicht hatten und aus meiner Sicht obendrein eine auf Augenhöhe. Wir müssen sehr wachsam sein, denn Monaco führt die französische Liga nicht von ungefähr vor Paris St. Germain an und hat in Manchester City einen starken Kontrahenten aus dem internationalen Wettbewerb geworfen.

Marcel Schmelzer (BVB-Kapitän): Ein sehr interessante Aufgabe, weil sie uns alles abverlangen wird. Monaco stellt nicht nur individuell starke Spieler, sondern tritt auch als geschlossenes und willensstarkes Team auf. Wir müssen genau diese Tugenden in beiden Partien abrufen, um eine Chance zu haben. Dass wir das können, haben wir in den letzten Jahren in der Champions League bewiesen.

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen