Alonso nach Absturz bei Rally Dakar furios zurück

Sportinformationsdienst
Sport1

Zwei spanische Ex-Weltmeister haben am Dienstag die Schlagzeilen der dritten Etappe der Rallye Dakar in Saudi-Arabien bestimmt.

Einen Tag nach seiner schweren Panne und dem Absturz auf Rang 48 belegte der zweimalige Formel-1-Champion Fernando Alonso in seinem Toyota auf dem 489 km langen Teilstück (404 Wertungskilometer) mit Start und Ziel in Neom den ausgezeichneten fünften Platz.

Alonsos Rückstand auf Tagessieger Carlos Sainz betrug 6:14 Minuten.

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige


Der zweimalige Rallye-Weltmeister Sainz feierte im Mini seinen insgesamt 33. Tagessieg bei der Dakar und übernahm damit auch die Gesamtführung.

Sainz distanzierte Titelverteidiger Nasser Al-Attiyah (Toyota) um 3:31 Minuten und hat im Gesamtklassement 4:55 Vorsprung auf den auch hier zweitplatzierten Katarer. Dritter ist der Argentinier Orlando Terranova vom deutschen Team X-raid.

Den Tageserfolg bei den Motorrädern sicherte sich der US-Amerikaner Ricky Brabec mit fast zehn Minuten Vorsprung auf seinen chilenischen Teamkollegen Ignacio Cornejo. Brabec schob sich damit auch an die Spitze der Gesamtwertung. Dort liegt er mehr als 15 Minuten vor Cornejo.

Lesen Sie auch