• Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.

Alonso watscht junge Formel-1-Fahrer ab

In diesem Artikel:
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.

Fernando Alonso nimmt mal wieder kein Blatt vor den Mund.

Der Spanier, der trotz seiner bald 41 Jahre (Geburtstag am 29. Juli 1981, Anm. d. Red.) immer noch nicht zum alten Eisen gehört, hat ein hartes Urteil über seine jungen Kollegen gefällt.

Angesprochen auf die heißen Bedingungen beim Großen Preis von Frankreich, bei dem der Mann aus Oviedo mit Rang sechs einmal mehr in die Punkte fuhr, antwortete Alonso frei heraus: „Das Rennen in Frankreich war physisch überhaupt nicht schwer. Ich war zu Beginn und auch zum Schluss am schnellsten. Die jungen Fahrer sind halt nicht gut vorbereitet. Deshalb wurde ich wahrscheinlich auch Sechster.“ (NEWS: Alle aktuellen Infos zur Formel 1)

Dass eine gute Vorbereitung die Basis für den Erfolg ist, stellt der zweimalige Weltmeister aktuell mehr als deutlich unter Beweis. Siebenmal fuhr er in Folge in die Punkte - nur Spitzenreiter Max Verstappen und Rekordweltmeister Lewis Hamilton können momentan eine bessere Quote aufweisen. (DATEN: Die Fahrerwertung der Formel 1)

Alonso denkt nicht ans Karriereende

Daher will sich der Alpine-Pilot auch nicht mit einem eventuellen Karriereende beschäftigen. Zwar klebt er nicht an seinem Cockpit. Würde er merken, dass er beim Start nachlässt oder ein Teamkollege eine Sekunde schneller wäre als er, würde er freiwillig aufhören.

Aber „im Moment fühle ich das Gegenteil“, stellte er bereits im Mai auf einer Pressekonferenz klar.

Nächster Räikkönen-Rekord in Gefahr

Im vergangenen Rennen in Le Castellet hat Alonso übrigens einen neuen Formel-1-Rekord aufgestellt. 18.672 Runden hat der Spanier bereits in der Königsklasse des Motorsports absolviert. Damit hat er Kimi Räikkönen überholt. Der Finne hielt zuvor den Rekord mit 18.621 Runden. Zudem wird Alonso dem Weltmeister von 2007 in dieser Saison wahrscheinlich noch einen weiteren Rekord abluchsen.

Aktuell ist Alonso bei 346 Formel-1-Rennen an den Start gegangen. Damit braucht er noch vier weitere Starts, um mit Räikkönen (350 Rennen) gleichzuziehen. Das könnte beim Großen Preis von Italien in Monza (11. September ab 15.00 Uhr im SPORT1-Liveticker) der Fall sein. (DATEN: Der Rennkalender der Formel 1)

Für den Altersrekord müsste der Weltmeister von 2005 und 2006 aber noch lange fahren. Beim Großen Preis von Monaco 1955 startete Louis Chiron mit 55 Jahren 9 Monaten und 19 Tagen. Der Monegasse startete mit seinem Lancia von Rang 19 und kam als Sechster ins Ziel.

Alles zur Formel 1 auf SPORT1.de


Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.