• Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.

Amputation drohte! Warum Gerrards Traum fast geplatzt wäre

In diesem Artikel:
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
Amputation drohte! Warum Gerrards Traum fast geplatzt wäre
Amputation drohte! Warum Gerrards Traum fast geplatzt wäre

Aston-Villa-Coach Steven Gerrard gehört zu den ganz Großen im englischen Profifußball.

Die ehemalige Nummer acht des FC Liverpools absolvierte 504 Partien in der Premier League und krönte sich im Jahr 2005 zum Champions-League-Sieger.

Jetzt verriet er in einem Interview, dass ihn ein schlimmer Unfall im Kindesalter beinahe seine Karriere gekostet hätte. (NEWS: Alle aktuellen Infos zur Premier League)

Bei Sky Sport erzählte der inzwischen 42-Jährige, dass er im Alter von neun Jahren bei einem privaten Fußballspiel auf eine Gartengabel getreten war. Dabei bohrte sich die Gabel „ein paar Zentimeter“ in seinen Zeh!

„Der Ball verschwand in einem Brennnesselbusch. Ich bin gegangen, um den Ball zu holen, und bin dabei in eine Gartengabel getreten“, schilderte er den Unfallhergang.

Aufgespießt! Unfall hätte fast Gerrards Karriere ruiniert

Es kam noch schlimmer, denn der Zeh entzündete sich sofort, da sich an der Gabel Rost befand.

Gerrard hatte aber Glück im Unglück: Da er zu der Zeit bereits in der Jugendabteilung der Reds spielte, war sofort ein medizinisches Team des FC Liverpool vor Ort.

Dennoch war unklar, wie die konservative Behandlung anschlagen würde. Gerrard befürchtete sogar das Schlimmste: „Sie wollten mir den Zeh amputieren!“

An eine Karriere als Fußballprofi wäre nicht mehr zu denken gewesen. Doch im Nachhinein verheilte alles gut - und Gerrard wurde zur viel umjubelten Liverpool-Legende.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.