Angespannte Personallage bei RB Leipzig - Einsatz von Offensivtrio fraglich

  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
·Lesedauer: 1 Min.
In diesem Artikel:
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
Angespannte Personallage bei RB Leipzig - Einsatz von Offensivtrio fraglich
Angespannte Personallage bei RB Leipzig - Einsatz von Offensivtrio fraglich

Trainer Domenico Tedesco will trotz angespannter Personallage bei Fußball-Bundesligist RB Leipzig nicht jammern. Dabei ist der Einsatz von Christopher Nkunku, Yussuf Poulsen und Andre Silva am Samstag (15.30 Uhr/Sky) gegen den FSV Mainz 05 weiter fraglich. "Mit Zahlen zu arbeiten, der ist bei 40 oder 50 Prozent, wäre irgendwo erfunden und gelogen", sagte Tedesco am Donnerstag.

"Wir haben heute trainiert, sie waren alle auf dem Platz. Morgen haben wir noch eine Einheit, dann schauen wir weiter". Nkunku und Silva konnten nach negativen Coronatests wieder ins Training einsteigen, Poulsen kehrte nach überstandener Verletzung zurück.

Aber "jammern" wolle RB nicht. "Wir haben einen Kader, der ist groß genug und gut genug", sagte Tedesco. Emil Forsberg und Konrad Laimer werden aufgrund von Verletzungen noch nicht zur Verfügung stehen. Hinzu kommen die Afrika-Cup-Teilnehmer Amadou Haidara und Ilaix Moriba sowie die positiv getesteten Nordi Mukiele, Benjamin Henrichs und Dani Olmo, die laut Tedesco "symptomfrei" sind.

Tedesco wolle einen "kompletten Neustart", dazu habe auch die Trennung von Co-Trainer Marco Kurth gehört: "Die Entscheidung ist nicht leichtgefallen". Mit Mainz warte eine Mannschaft mit "einer guten Mentalität" auf RB, so Tedesco.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.