Angst vor dem Coronavirus? United wechselt das Hotel

SPORT1
Sport1

Manchester United kämpft sich durch eine schwierige Saison – und auch das Trainingslager in der Winterpause läuft nicht problemlos ab.

Der englische Rekordmeister wechselte kurzfristig das Hotel im spanischen Marbella – angeblich aus Angst vor dem Coronavirus.

Wie die Daily Mail berichtet zogen die Red Devils nicht wie ursprünglich geplant nach Benahavís, sondern ins nahe gelegene Estepona, weil sie nicht im selben Hotel bleiben wollten wie zuvor Trainer Rafa Benitez und dessen chinesische Mannschaft Dalian Yifang.

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige


Das Team des ehemaligen Liverpool-Trainers hatte sich eine Woche vor Ankunft der United-Stars im Westin La Quinta Golf Resort einquartiert und ist mittlerweile wieder nach China zurückgekehrt.

United-Star muss zu Hause bleiben

Manchester wollte die Gründe für den Umzug nicht bekannt geben und ließ lediglich wissen, dass der Klub immer auf der Suche nach den bestmöglichen Trainingsbedingungen sei.

Zuvor hatte die Angst vor dem Coronavirus, das in China bisher über 900 Menschenleben forderte, bereits die Teilnahme von Odion Ighalo am Trainingslager verhindert. Dieser war erst am letzten Tag der Transferperiode aus China nach England gewechselt.


Weil United befürchtete, dass dem 30 Jahre alte Stürmer die Einreise nach England bei der Rückkehr aus Spanien verwehrt werden könnte, blieb er zu Hause. Weil der Wechsel aber immer noch keine 14 Tage her ist, darf er sein individuelles Trainingsprogramm laut Daily Mirror derzeit noch nicht mal auf dem Trainingsgelände seines neuen Klubs absolvieren. Erst nach Ablauf der 14 Tage kann eine Ansteckung ausgeschlossen werden. 

Ursprünglich wollte der Klub aus Manchester seine Trainingslager im Mittleren Osten abhalten – nahm von dieser Idee nach der Ermordung des iranischen Generals Qasem Soleimani aber wieder Abstand.

Lesen Sie auch