Anpfiff: Ryan Reynolds und Rob McElhenney besuchen ihr erstes Wrexham-Spiel

·Lesedauer: 2 Min.
Anpfiff: Ryan Reynolds und Rob McElhenney besuchen ihr erstes Wrexham-Spiel

Sie haben ihrem neuen Verein zwar Geld gebracht, doch bislang noch kein Glück: Am Dienstagabend besuchten Ryan Reynolds (45) und Rob McElhenney (44) erstmals ein Spiel ihres Vereins Wrexham A.F.C. — welches dieser prompt verlor.

Gut und Böse auf dem Platz

Die beiden Schauspieler hatten den walisischen Club, der zurzeit in der fünften englischen Liga kickt, im Februar gekauft. Berufliche Verpflichtungen sowie die Pandemie hatten allerdings verhindert, dass die neuen Besitzer ihren Verein persönlich anfeuern konnten. Das holten sie diese Woche nach, doch leider musste sich Wrexham beim Auswärtsspiel in Maidenhead 2:3 geschlagen geben. Den Bossen schien das nicht viel auszumachen: Ryan teilte Bilder auf Social Media, auf denen beide wie wild mitfiebern. "Fußball ist eine schwindelerregende, herzzerreißende, wunderschöne Maschinenpistole, geladen mit Seelenqual, Bösem und Schönheit, und ich werde nie, nie wieder schlafen", schrieb er.

Ryan Reynolds nimmt sich Zeit

Dass es nicht für drei Punkte reichte, nahm er gelassen: "Wir wollten sowieso nicht, dass unser erster Sieg bei einem Auswärtsspiel stattfindet." Rob und Ryan wurden von einem Kamerateam begleitet, welches den großen Moment für die Doku 'Welcome to Wrexham' einfing. Dennoch lobte Wrexhams Trainer Phil Parkinson, dass sich die berühmten Besitzer bei ihrem Besuch nicht in der Vordergrund drängten. Sie hätten bereits angekündigt, ihn und die Spieler "noch diese Woche" treffen zu wollen.

Zeit wird Ryan Reynolds wohl künftig etwas mehr haben: Gerade hat der Star eine Auszeit von Hollywood angekündigt. Ryan und Rob haben bereits knapp 2,4 Millionen Euro in den Club investiert, den sie in eine "globale Macht" verwandeln wollen. Bis dahin ist es ein weiter Weg: Zurzeit ist Wrexham fünftklassig und dümpelt im Mittelfeld der Tabelle — viel Arbeit für Rob McElhenney und Ryan Reynolds.

Bild: ROGER WONG/INSTARimages.com

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.