Aprilia wieder auf der Strecke: Bradley Smith testet in Misano

Gerald Dirnbeck
motorsport.com

KTM hat bereits zwei Testtage in Spielberg (Österreich) absolviert. Nun rückte in dieser Woche auch Aprilia in Italien auf der Rennstrecke aus. Am Mittwoch drehte Testfahrer Bradley Smith mit der neuen RS-GP 2020 seine Runden in Misano.

Für Aprilia war es der erste Test seit dem Lockdown. Pech hatte man mit dem Wetter. Gegen Mittag gab es einen Regenschauer. Am Nachmittag fuhr Smith dann mit Regenreifen weiter. Insgesamt konnte der Brite rund 70 Runden drehen.

Seit März hat Aprilia die Zeit genutzt, um weitere Prüfstandtests mit dem völlig neu entwickelten V4-Motor mit 90 Grad Zylinderöffnungswinkel durchzuführen. Das italienische Team konnte politisch erreichen, dass man den Motor erst Ende Juni homologieren muss.

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

Der Testtag in Misano war in erster Linie ein Shakedown. Auch am Donnerstag wurde die Arbeit fortgesetzt. Smith fuhr mit mehreren Motorrädern, denn demnächst ist ein weiterer Test geplant, an dem auch Aleix Espargaro teilnehmen wird.

"Es war schön, wieder zurück zu sein", kommentiert Smith seine Ausfahrt. "Ich habe viele Runden gedreht und bin bei allen Wetterbedingungen gefahren. Wir haben interessante Dinge ausprobiert. Ich freue mich schon darauf, Ende des Monats wieder fahren zu können."

Am 23. und 24. Juni ist ein weiterer Test in Misano geplant. Neben Aprilia sollen dann auch Ducati und KTM auf der Strecke sein.

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

Lesen Sie auch