Armee schreitet ein: Spiel wegen Corona-Fällen abgebrochen

·Lesedauer: 1 Min.

Bei einem Zweitliga-Spiel in Marokko muss die Armee eingreifen. Weil mehrere Spieler mit Covid-19 infiziert sind, muss das Spiel abgebrochen werden.

Das Duell zwischen den marokkanischen Zweitliga-Klubs KAC Kénitra und Widad Témara war erst 23 Minuten alt, als an der Seitenlinie plötzlich Bewegung aufkam.

Wie diverse Medien in Afrika berichten, betraten zu diesem Zeitpunkt Soldaten der marokkanischen Armee den Innenraum des Stadions, um die Partie abzubrechen. Der Grund: Beim Heimteam waren mehrere positive Corona-Befunde aufgetreten. Den Befehl für den Spielabbruch soll Bürgermeister Youssef Draiss gegeben haben.

Dieser Inhalt stammt von einem Drittanbieter. Um diesen anzuzeigen, müssen Sie Ihre Datenschutzeinstellungen ändern.
Dazu hier klicken.

Positiver COVID-19-Test: Erster Formel-1-Pilot infiziert

Der Schiedsrichter der Partie schickte die Mannschaften nach einer kurzen Diskussion auf dem Platz beim Stand von 1:0 für das Heimteam in die Kabine. Wie Kéntira am Tag nach der Partie bekannt gab, seien tatsächlich zwei Spieler mit dem Coronavirus infiziert, beide standen demnach bei Duell mit Témara im Kader. Dies hätten vor dem Spiel durchgeführte Tests ergeben.

Doch damit nicht genug: Schon in der Woche vor dem Restart habe es zwei positive Ergebnisse gegeben.

Marokko war das erste größere afrikanische Land, in dem die Profiligen den Spielbetrieb wieder aufnahmen. Wie das Spiel nun gewertet wird, ist unklar. Bisher zählte Marokko über 22.000 Corona-Fälle. 334 Menschen kamen offiziellen Angaben zur Folge ums Leben.

VIDEO: Mehr als 150.000 Corona-Tote in den USA