Armenischer Investor übernimmt Uerdingen

SID
·Lesedauer: 1 Min.

Fußball-Drittligist KFC Uerdingen ist auf der Suche nach einem neuen Investor fündig geworden. Die Noah Company mit Sitz in Armenien übernimmt mit sofortiger Wirkung die Anteile von Michail Ponomarew. "Ich habe immer versprochen, den Klub bis zuletzt zu unterstützen und dafür zu sorgen, dass eine Zukunft in der 3. Liga möglich ist", sagte Ponomarew.

Die KFC Uerdingen 05 Fußball GmbH als Betreibergesellschaft des Drittligisten hatte im Januar einen Antrag auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens in Eigenverwaltung gestellt. "Ich bin mir sicher, dass das in enger Abstimmung mit der Noah Company eingeleitete Insolvenzverfahren erfolgreich beendet wird und der KFC auch weiterhin professionellen Fußball spielen wird", sagte Ponomarew.

Der Noah Company gehört unter anderem auch der italienische Klub ACN Siena. "Wir sind unglaublich erfreut und auch stolz, einen Traditionsverein wie den KFC Uerdingen in unserer Noah-Familie willkommen zu heißen", sagte der Noah-Company-Boss Roman Geworkyan: "Allerdings wissen wir alle, dass sich der Verein aktuell in einer schwierigen Lage befindet. Wir werden alles versuchen, um die 3. Liga zu halten und die Zukunft des KFC Uerdingen zu sichern. Wenn das gelungen ist, können wir über konkrete Ziele sprechen."