Kostmann will Bielefelds Flaute beenden

·Lesedauer: 2 Min.
Kostmann will Bielefelds Flaute beenden
Kostmann will Bielefelds Flaute beenden

Der neue Chefcoach Marco Kostmann von Bundesligist Arminia Bielefeld will nach sieben Spielen ohne Sieg und nur einem Treffer an der Torflaute der Ostwestfalen arbeiten.

„Die Gründe für zu wenige Tore sind in meinen Augen immer mangelndes Selbstvertrauen und dadurch wenig Kreativität“, betonte der bisherige Torwarttrainer auf der Pressekonferenz am Freitag.

Der Nachfolger von Frank Kramer weiter: „Das müssen wir versuchen abzustellen. Wir wissen, wir bekommen wenig Chancen in der Bundesliga, die müssen wir wieder besser nutzen.“ Allerdings muss Kostmann, der vom erfahrenen Michael Henke unterstützt wird, am Samstag (15.30 Uhr) beim 1. FC Köln in Fabian Klos, Cedric Brunner, Fabian Kunze, Jacob Laursen und Bryan Lasme gleich fünf verletzte Spieler ersetzen.

Kostmann: Das ist jetzt meine Aufgabe

Kostmann berichtete, dass er am Donnerstag gefragt worden sei, was der größte Unterschied zwischen Torwart- und Feldspielertraining sei. Seine Antwort: "Ich habe mich das erste Mal im Training über Tore gefreut!"

Die jüngste Talfahrt, das Abrutschen auf einen Abstiegsplatz und der damit verbundene Trainerwechsel hat den neuen Coach "schon gut durchgerüttelt und die Mannschaft auch. Und das ist auch gut so! Jetzt ist es meine Aufgabe, die Ressourcen wieder zu bündeln und richtig einzusetzen."

Sport-Geschäftsführer Samir Arabi ist froh, dass im langjährigen Co-Trainer von Ex-Meister-Coach Ottmar Hitzfeld, Michael Henke, ein erfahrener Fußballlehrer als Verstärkung gefunden wurde: "Das kann bei unserem jungen Team nicht schaden!"

„Liegt nicht nur am Trainer“

Arabi weiter: "Die Zeit der Alibis und der Ausreden ist jetzt vorbei, jetzt haben wir einen Impuls gesetzt. Dass wir nur einen Punkt aus den letzten sieben Spielen geholt haben, liegt aber nicht nur am Trainer."

Jeder habe gesehen, "dass wir es als Mannschaft schaffen können. Die Form der letzten sieben Spiele wird aber nicht reichen, das haben wir auch der Mannschaft klargemacht", so der Geschäftsführer.

Alles zur Bundesliga bei SPORT1:

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.