Arroganz-Vorwürfe? Grealish schießt zurück

·Lesedauer: 2 Min.
Arroganz-Vorwürfe? Grealish schießt zurück
Arroganz-Vorwürfe? Grealish schießt zurück
Arroganz-Vorwürfe? Grealish schießt zurück

Jack Grealish sieht sich dem Vorwurf ausgesetzt, seit seinem Wechsel zu den Citizens überheblich und respektlos aufzutreten. Nach einem Interview im Vorfeld des WM-Qualifikationsspiels zwischen Ungarn und England (0:4) kritisierte der englische Journalist Ashley Preece den Nationalspieler in einem Artikel scharf:

„Jack Grealish wirkte sehr selbstgefällig und arrogant, als er in einer Sporthalle im St. George‘s Park saß und vor dem 4:0-Sieg Englands in Ungarn mit Gabriel Clarke von ITV sprach.“

Dabei missfielen dem Journalisten vor allem Aussagen zur veränderten sportlichen Perspektive des Mittelfeldspielers.

Als dieser im Interview gefragt wurde, ob er sich nach einem Monat im Etihad besser fühle, entgegnete der Shootingstar „Ja, zu 100 Prozent. Man lernt einfach von bestimmten Spielern. Jeder ist ein Nationalspieler in einem Top-Land. Das erhöht deine Ansprüche.“

Eine Aussage, die Preece mit den Worten „Das ist kein gutes Zeugnis für seine ehemaligen Teamkollegen in Villa, oder?“ quittierte.

Und auch insgesamt fällt das Urteil des Journalisten über den Neuzugang der Citizens hart aus: „In Grealishs erstem England-Interview seit seinem Weggang war keinerlei Zuneigung zu Villa zu spüren, einen Verein, den er so sehr liebte. Es stank einfach nach ‚Villa ist nicht gut genug für mich, ich bin besser als das‘.

Grealish kontert Preece-Post

Mit zwei Scorerpunkten aus den ersten drei Premier League Spielen gelang Grealish bei den Citizens ein Einstand nach Maß. Nun hat sich der 25 Jahre alte Engländer zu den Vorwürfen geäußert.

„Das ist der schlechteste und einseitigste Artikel, den ich je gesehen habe. Niveaulos? Neidisch? Ich konnte nicht warten wegzukommen? Wie genau?“ empörte sich der Schützling von Pep Guardiola in seiner Antwort an Ashley Preece. „Ich war mein ganzes Leben lang Villa-Fan und bin es immer noch. Das Problem ist, dass du nicht verstehst, was in der wahren Fußballwelt abgeht.“


Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.