Blut, Drama, ABBA: Arsenal holt ersten Titel

Olivier Giroud traf im Elfmeterschießen

Der FC Arsenal hat sich in einem dramatischen Spiel den ersten Titel der Saison in England gesichert.

Der FA-Cup-Sieger um Per Mertesacker und den früheren Schalker Sead Kolasinac setzte sich im Duell um den Community Shield gegen Meister FC Chelsea mit 4:1 im Elfmeterschießen durch.

Nach 90 Minuten hatte es 1:1 (0:0) gestanden. Bei Chelsea kam der deutsche Nationalspieler Antonio Rüdiger erst in der 79. Minute ins Spiel.

Kolasinac trifft für Arsenal

Dem im Sommer von Schalke 04 gekommenen Kolasinac kam indes eine entscheidende Rolle zu. Der 24-Jährige erzielte im Wembley-Stadion mit seinem ersten Treffer für Arsenal (82.) den späten Ausgleich, zuvor hatte Victor Moses (47.) die Blues in Führung gebracht. Chelseas Spanier Pedro sah zudem wegen groben Foulspiels in der Schlussphase die Rote Karte (80.).

Entsprechend angefressen war Chelsea-Coach Antonio Conte. "Natürlich ist es enttäuschend, zum zweiten Mal mit zehn Mann gegen Arsenal zu Ende zu spielen", sagte der 48-Jährige in Anspielung auf das FA-Cup-Finale in der letzten Saison. Ende Mai gewann Arsenal den Cup mit 2:1, Moses sah damals Gelb-Rot nach einer Schwalbe.

"Manchmal machen einen solche Entscheidungen etwas wütend. Wenn mir der Schiedsrichter alle Entscheidungen erklären müsste, wären wir um 21 Uhr noch nicht fertig", sagte Conte, fügte aber hinzu: "Die Bilder von der Roten Karte habe ich noch nicht gesehen - und wir müssen die Entscheidungen ohnehin respektieren."

Mertesacker nach Platzwunde raus

Während die Weltmeister Mesut Özil und Shkodran Mustafi nicht im Arsenal-Kader standen, gehörte Mertesacker zur Startelf der Gunners. Der 32-Jährige musste jedoch schon in der 32. Minute mit einer Platzwunde am Kopf ausgewechselt werden. Er wurde durch Kolasinac ersetzt, meldete sich aber kurz nach Schlusspfiff schon wieder per Twitter und feierte: "Community Shield Sieger. Ich musste einen kleinen Knockout hinnehmen, aber die Jungs haben den Job zu Ende gebracht."


Besonders vor der Pause war Arsenal die bessere Mannschaft, Rekordeinkauf Alexandre Lacazette traf in der 22. Minute aber nur die Latte. Der französische Nationalstürmer war vor der Saison für 60 Millionen Euro von Olympique Lyon an die Themse gewechselt.

Erstes Elfmeterschießen im ABBA-Modus

Für ihn kam nach 65 Minuten Olivier Giroud ins Spiel. Der 30-Jährige verwandelte im Elfmeterschießen den entscheidenden vierten Schuss für Arsenal. Für Chelsea waren zuvor Neuzugang Alvaro Morata und Torhüter Thibaut Courtois gescheitert.

Zum ersten Mal wurde dabei das Elfmeterschießen im neuen ABBA-Modus ausgetragen. Dabei beginnt das erste Team mit einem Schützen, danach folgen immer je zwei Schützen pro Team. 

Der englische Verband FA hatte vor dem Anpfiff angekündigt, die Einnahmen von umgerechnet etwa 1,4 Millionen Euro den Angehörigen der Brandkatastrophe im Londoner Grenfell Tower zu spenden. Bei dem Unglück waren im Juni mindestens 80 Menschen ums Leben gekommen. Die Unglücksstelle liegt nur acht Kilometer vom Wembley-Stadion entfernt.

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen