Arsenal hilft mit Neun-Punkte-Plan in der Coronakrise

SPORT1
Sport1

Auch der FC Arsenal setzt in der Coronakrise ein Zeichen. 

Die Gunners teilten in einem Klub-Statement mit, dass sie einen Neun-Punkte-Plan entwickelt haben, um als Klub einen Beitrag zur Bekämpfung der Coronakrise zu leisten. 

So wollen die Londoner insgesamt etwa 165.000 Euro spenden. Etwa 110.000 Euro gehen dabei an lokale Organisationen. Der restliche Betrag wird an einen Krisen-Fond gespendet, der Bedürftige finanziell unterstützt. 

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige


Zudem stellt Arsenal seine Klub-Autos und einige Ordner dem "National Health Service" zur Verfügung. Diese Organisation ist in England federführend für das Gesundheitswesen verantwortlich. Außerdem wolle man Schüler und Studenten mit Lernmaterial unterstützen sowie digitale Lernmittel für Grundschulkinder zur Verfügung stellen. 

Alle aktuellen Meldungen, Entwicklungen und Auswirkungen auf den Sport durch die Covid-19-Krise im Corona-Ticker!

Außerdem sollen "BTEC"-Lehrer unterstützt werden, dass sie weiterhin ihre Schüler unterrichten können. Desweiteren sollen Kinder und Jugendliche mit schwachem Immunsystem regelmäßig kontaktiert werden, um ihnen Unterstützung zu bieten. Zu guter Letzt will Arsenal noch in Jordanien und Indonesien den Menschen im Alltag mit der Coronakrise helfen. 


"Arsenal existiert, um unsere Fans stolz zu machen und einen Sinn für die Gemeinschaft in Islington, im ganzen Vereinigten Königreich und auf der ganzen Welt zu schaffen", erklärte Klub-Manager Vinai Venkatesham in der Mitteilung. 

 

Lesen Sie auch