Arsenal im Jahrhundert-Tief - Fans stoppen Arteta

  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
·Lesedauer: 2 Min.
In diesem Artikel:
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
Arsenal im Jahrhundert-Tief - Fans stoppen Arteta
Arsenal im Jahrhundert-Tief - Fans stoppen Arteta

Der FC Arsenal hat den schlechtesten Saisonstart seit 118 Spielzeiten hingelegt.

Die verdiente Niederlage der Gunners gegen den FC Chelsea am Wochenende besiegelte einen historischen Tiefpunkt in der einst so stolzen Geschichte des Klubs aus London.

Kein Sieg und kein einziges Tor, das gab es seit weit über einem Jahrhundert nicht mehr. Ja, es sind erst zwei Spiele in der Premier League gespielt - aber die Nerven der Fans liegen dennoch blank.

Beweis gefällig? Nach dem mit 0:2 verlorenen Spiel stoppten die erregten Anhänger ihren im Auto aus dem Stadion kommenden Trainer Mikel Arteta auf offener Straße. Videoaufnahmen zeigen Fans, die den glücklosen Coach zur Rede stellen wollen.

Sätze wie: “War das heute gut genug?” oder “Tu dir einen Gefallen und verlasse den Klub” hört man dabei immer wieder. Arteta ließ sich darauf nicht ein und forderte die Gruppe mit Hupen zum Verlassen der Straße auf.

Trainer dankt den Fans trotz Buhrufen

Kurios: Der Trainer selbst hatte den Fans in der Pressekonferenz nach dem Spiel noch für ihre Unterstützung gedankt.

Sehr zur Belustigung der englischen Presse, die von Buhrufen für Trainer und Team berichtet. Was die Fans vor allem auf die Palme bringt: Nach einer wenig begeisternden Vorsaison hat der Klub viel Geld in die Hand genommen, um auf die Siegerstraße zurückzukehren - bisher läuft es aber nicht.

Der einstige Topklub gab laut transfermarkt.de in diesem Sommer bereits 147 Millionen Euro für Neuzugänge aus. Geholt wurden Innenverteidiger Ben White (58,5 Millionen Euro), Mittelfeldspieler Martin Odegaard (35 Mio.), Torhüter Aaron Ramsdale (28 Mio.) sowie Albert Sambi Lokonga (17,5 Mio.) und Nuno Tavares (8 Mio.).

Ach ja: Nach einem ohnehin schon verkorksten Start muss Arsenal als nächstes gegen den englischen Meister Manchester City antreten.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.