Arsenal in Quarantäne - ist Liverpools Titel in Gefahr?

Sabrina Barlemann
Sport1

"Die Meisterschaft hinter verschlossenen Türen zu gewinnen, ist unsere schlimmste Befürchtung", sagte Joe Blott, Vorsitzender der Liverpooler Fan-Gewerkschaft, in der vergangenen Woche angesprochen auf die Corona-Epidemie gegenüber The Athletic.

Die Befürchtungen dürften in dieser Woche jedoch schon wieder anders aussehen, denn es könnte noch viel schlimmer für den FC Liverpool und seine Fans kommen. 

Die Premier League hat nämlich ihren ersten Coronavirus-Verdacht!

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

Die Corona-Krise und die Sportwelt - alle Absagen, Themen, Interviews, Debatten hier in der Übersicht!


Premier League muss erstes Spiel absagen

Das Nachholspiel von Manchester City gegen den FC Arsenal am Mittwochabend, welches ursprünglich wegen einer Terminkollision mit ManCitys League-Cup-Finale verschoben worden war,  kann nicht stattfinden.  

Spieler des FC Arsenal müssen in Quarantäne. Gemäß den Verantwortlichen der Premier League handelt es sich bei der Absage um eine Vorsichtsmaßnahme. Die Verschiebung ist eine Reaktion auf den Nachweis des Coronavirus beim Besitzer des Traditionsklubs Olympiakos Piräus, Evangelos Marinakis, mit dem einige Arsenal-Mitarbeiter nach Auskunft des Klubs Kontakt hatten.

Um welche Akteure es sich genau handelt, gab der Klub nicht bekannt. Die Gefahr, dass sich die Spieler mit dem Virus infiziert haben, ist nach einer ersten Einschätzung "sehr gering".

Bislang kam es in England anders als in anderen Ligen noch nicht zu Geisterspielen. Gerade im Meisterschaftskampf könnte die Ausbreitung des Virus`genau wie in anderen Ligen den Spielverlauf komplett lahm legen. 

Alle aktuellen Meldungen, Entwicklungen und Auswirkungen auf den Sport durch die Covid-19-Krise im Corona-Ticker!

Liverpools Ziel ist zum Greifen nah

Liverpool braucht nur noch sechs Punkte, um zum 19. Mal Premier-League-Meister zu werden.

Nun können die Reds frühestens am 21. März im Heim­spiel gegen Crystal Palace Meister werden. Bei einem etwaigen Sieg von Arsenal bei Man­City hätte Klopps Mann­schaft die 19. Meis­ter­schaft bereits am Mon­tag­abend im Derby beim FC Everton ein­tüten können.

Doch was passiert, wenn sich Corona weiter ausbreitet und eventuell Geisterspiele nicht mehr ausreichen, die Saison sogar eventuell abgebrochen werden muss? Was wird dann aus der Klopp-Elf und ihrer lang ersehnten Meisterschaft?

Die Aussicht, dass die Saison nicht zu Ende geht, könnte vielseitig zu Chaos führen.

Keine Garantie für den Titelgewinn 

Jüngste Berichte im Telegraph besagen, dass es "keine Garantie" dafür gibt, dass Liverpools der Titel der Premier League zugesprochen würde, wenn die laufende Saison wegen der anhaltenden Coronavirus-Pandemie abgebrochen würde.

Es ist bislang nicht klar, wie der Abstieg und der Aufstieg in die und aus der Premier League im Falle einer Unterbrechung der restlichen Saison funktionieren würde, und es gibt auch Fragen zur Qualifikation für die Champions League, die Europa League und andere nationale und internationale Wettbewerbe.

DAZN gratis testen und internationale Fußball-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

"Wenn die Saison beispielsweise nach 30 Spielen zu Ende ginge und bestimmte Mannschaften nicht mehr in der Champions League vertreten wären, könnte es zu Unruhen kommen", erklärte der ehemalige Arsenal-Spieler Adrian Clarke The World Game.

In der Daily Mail heißt es, dass "Krisengespräche" geführt werden sollen, die den Ausgang der Saison umkreisen, wenn die restlichen Spiele abgesagt werden müssen.

Jede Entscheidung, die Saison vorzeitig zu beenden und weder Titel noch Auf- oder Abstiegsplätze zu vergeben, würde auf breite Kontroversen stoßen.

Jetzt aktuelle Fanartikel der internationalen Top-Klubs bestellen - hier geht's zum Shop! | ANZEIGE

Saison beenden ohne Gewinner?

Die zuständigen Behörden befänden sich in einer unangenehmen Lage: Wenn sie Ligen ohne einen Gewinner absagen, würden Liverpool und Championship-Tabellenführer Leeds möglicherweise rechtliche Schritte einleiten.

Wenn jedoch Ligen gestoppt und Trophäen an Liverpool und Leeds vergeben würden, dürften Manchester City und Fulham zweifellos Maßnahmen ergreifen.


"Daher ist es für die Premier League und andere, einschließlich der Regierung, von wesentlicher Bedeutung, eine Führungsrolle bei der Suche nach einer gemeinsam vereinbarten Lösung zu übernehmen", sagte Clarke weiter.

Ein Abbruch wäre ein Tiefschlag für die Mannschaft aus Anfield, die den ersten Liga-Titel nach 30 Jahren holen könnte.

Ein weiteres Szenario wäre eine Saison-Verlängerung. Die Premier League könnte unter extremen Umständen die Saison aussetzen und genau wie die Serie A wieder aufnehmen, sobald es gestattet wird. Liverpool könnte also zu einem späteren Zeitpunkt den Pokal in die Höhe heben. 

Das hätte gravierende Konsequenzen für die Europameisterschaft im Sommer. Je nach Zeitraum würde eine Verschiebung auch eine Verlegung oder Absage der EM bedeuten, die vom 12. Juni bis zum 12. Juli in zwölf verschiedenen Ländern stattfinden soll. Noch hält die UEFA auf Nachfrage an diesem Plan fest.

Lesen Sie auch