Liverpool siegt zum Jahresabschluss - Arsenal immer tiefer in der Krise

Liverpool siegt zum Jahresabschluss - Arsenal immer tiefer in der Krise
Liverpool siegt zum Jahresabschluss - Arsenal immer tiefer in der Krise

Der FC Liverpool hat mit Teammanager Jürgen Klopp das Jahr 2019 standesgemäß mit einem Sieg beendet und strebt in der englischen Premier League weiter unaufhaltsam dem Titel entgegen. Die Reds siegten gegen das Überraschungsteam Wolverhampton Wanderers auch dank zweier Videobeweisentscheidungen 1:0 (1:0), der Vorsprung auf den ersten Verfolger Leicester City beträgt 13 Punkte, dazu hat der Champions-League-Sieger ein Spiel weniger absolviert.
Für die Gastgeber traf Sadio Mane (42.) zum 1:0, das Tor war zunächst wegen eines vermeintlichen Handspiels nicht anerkannt worden. Erst nach Konsultation der Videobilder zählte der Treffer. In der Nachspielzeit der ersten Halbzeit jubelte Wolverhampton, das am Freitag Meister Manchester City 3:2 besiegt hatte, über den vermeintlichen Ausgleich. Doch das Tor wurde nach Auswertung der Fernsehbilder wegen einer Abseitsposition nicht gegeben. In der Endphase musste Liverpool noch zittern, die Gäste drängten auf das 1:1. Letztlich brachte das Klopp-Team den Sieg aber ins Ziel.
Nach dem Erfolg ist Liverpool, das in dieser Saison bisher 55 der 57 möglichen Punkte holte, seit fast einem Jahr in der Liga ohne Niederlage. Das letzte Mal verlor die Mannschaft am 3. Januar 2019 (1:2 bei Manchester City).
Leicester gewann am Samstag nach der deutlichen 0:4-Heimniederlage gegen die Reds am Boxing Day 2:1 (1:1) bei West Ham United. Für Teammanager Manuel Pellegrini war es das letzte Spiel bei West Ham, er wurde kurz nach Schlusspfiff entlassen. Der Titelverteidiger aus Manchester mit Teammanager Pep Guardiola gewann am Sonntagabend 2:0 (1:0) gegen Aufsteiger Sheffield United und liegt als Dritter 14 Zähler hinter Liverpool.
Immer tiefer in der Krise steckt der FC Arsenal. Der neue Teammanager Mikel Arteta kassierte bei seinem Heimdebüt eine bittere Niederlage im Londoner Derby gegen den FC Chelsea. Trotz langer Führung setzte es für die Gunners, bei denen Bernd Leno und Mesut Özil in der Startformation standen, ein 1:2 (1:0). Erstmals seit 60 Jahren verloren die Gunners damit wettbewerbsübergreifend vier Heimspiele in Serie.
Für Arsenal traf der ehemalige Dortmunder Pierre-Emerick Aubameyang in der 13. Minute. In der Schlussphase glich zunächst Jorginho nach einem Freistoß aus (83.), Leno hatte zuvor am Ball vorbeigegriffen. Vier Minuten später traf Tammy Abraham zum Sieg für Chelsea. Arsenal liegt mit 24 Punkten nur noch auf Platz zwölf, der Vorsprung auf einen Abstiegsplatz beträgt sechs Zähler.
Dahinter rangieren Manchester United und Tottenham Hotspur. Der Rekordmeister United nutzte mit einem 2:0 (1:0) beim FC Burnley den Patzer Tottenhams, das beim Tabellenletzten Norwich City nur zu einem 2:2 (0:1) kam.
Der ehemalige Bayern-Trainer Carlo Ancelotti hatte zuvor mit dem kriselnden FC Everton den nächsten Erfolg gefeiert. Die Toffees gewannen auch das zweite Spiel unter Ancelotti bei Newcastle United mit 2:1 (1:0) und setzten sich im Tabellenmittelfeld fest.







Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

Lesen Sie auch