Arsene Wenger: Xhaka ist ein Opfer seines Rufs

Arsenal kann seit einigen Jahren nicht um große nationale und internationale Titel mitspielen. Ein Ex-Spieler meint, die Gründe dafür zu kennen.

Arsene Wenger, Trainer des FC Arsenal, behauptet, dass die Schiedsrichter der Premier League Mittelfeldstar Granit Xhaka öfter bestrafen als andere Spieler. Für Wenger ist klar: Xhaka müsse zwar sein Zweikampfverhalten ändern, dennoch werde mit zweierlei Maß gemessen.

"Er befindet sich in einer Lage, in der ihm sein erstes Foul direkt eine Gelbe Karte einbringt", sagte Wenger der Daily Mail. "Er ist ein Opfer seines Rufs. Man sieht Fouls, die viel schlimmer sind als seine und die nicht bestraft werden. Er hat gegen Burnley eine glatte Rote Karte bekommen, weil er eine Vorgeschichte in Deutschland hatte. Ich denke er ist ein Opfer davon."

Der schweizer Nationalspieler erhielt während seiner Zeit bei Borussia Mönchengladbach insgesamt sechs Platzverweise, bevor er im vergangenen Sommer für 45 Millionen Euro in die englische Hauptstadt wechselte. In England kassierte Xhaka in jedem seiner letzten fünf Einsätze eine Verwarnung.

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen