Lampard kritisiert Werner: "Nicht genug gegeben"

Ljubo Herceg
·Lesedauer: 3 Min.

Der FC Arsenal hat seinem angezählten Coach Mikel Arteta das schönste Weihnachtsgeschenk gemacht!

Am Boxing Day besiegten die in der Krise stehenden Gunners ausgerechnet im Stadt-Derby den FC Chelsea mit 3:1 (2:0) und feierten seit dem 1. November 2020 den ersten Sieg. (zu den Spielberichten des Boxing Days der Premier League)

"Wir wussten, dass wir aufstehen müssen. Dass wir wieder das machen müssen, was uns stark gemacht hat. Als Mannschaft auftreten", sagte Granit Xhaka bei Sky. "Die Tore, die wir erzielt hatten, kamen zu super Zeiten."

Dabei legte der Erzrivale aus London den viel besseren Start hin, erspielte sich einige Chancen, doch Tammy Abraham (9.) und Timo Werner (20.) vergaben für die Blues.

DAZN gratis testen und internationale Fußball-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

In der 13. Spielminute kam auch noch Pech dazu: Mason Mount zirkelte einen Freistoß wunderschön über die Mauer - traf aber nur den Außenpfosten. (Spielplan/Ergebnisse der Premier League)

Arsenal trifft nach strittigem Elfmeter

Aus dem Nichts ging dann plötzlich Arsenal, das vor dem Spieltag nur Tabellen-15. war, durch einen strittigen Foulelfmeter in Führung.

Kieran Tierney fiel nach leichter Berührung von Chelseas Reece James (34.) - der VAR wurde zurate gezogen - und Alexandre Lacazette verwandelte den fälligen Elfer zum 1:0.

Und keine neun Minuten später erhöhte Artetas Mannschaft auf 2:0! Der Ex-Gladbacher Xhaka hämmerte aus gut 20 Metern einen Freistoß in den rechten Winkel. Ein Traumtor - unhaltbar - und die beste Antwort auf seine Kritiker.

"Wurde viel geredet, viel kritisiert nach den Roten Karten. Heute habe ich gezeigt, dass mich niemand unterkriegt", so Xhaka. "Ich habe meinen Charakter gezeigt. Das Wichtigste ist, dass ich der Mannschaft helfe."

Kuriose Randnotiz: Arsenal schoss im ersten Durchgang zwei Mal aufs Tor von Chelsea und traf zwei Mal.

Lampard kritisiert Werner

Nach der Pause brachte Chelsea-Trainer Frank Lampard mit Jorginho und Callum Hudson-Odoi für Mateo Kovacic und Werner, der nun seit 651 Pflichtspiel-Minuten ohne Treffer ist, frische Kräfte, doch das Ergebnis blieb dasselbe.

"Ich hätte noch mehr Wechsel vornehmen können", sagte Lampard und übte konkret Kritik an Werner: "Heute hat uns Timo mit und ohne Ball nicht genug gegeben."

Mit dem Torjäger, der nach acht Toren in den ersten zwölf Auftritten nun zum ersten Mal seit 2016 in zehn aufeinanderfolgenden Pflichtspielen nicht getroffen hat, wolle Lampard ein Gespräch führen.

Saka und Xhaka mit Traumtoren - Leno hält Elfer

Bei den Blues wollte am Boxing Day gar nichts gelingen, während den Gunners irgendwie alles gelang.

Das 3:0 von Bukayo Saka (56.) war ein treffendes Beispiel: Der englische Nationalspieler wird von Emile Smith Rowe im Strafraum steil geschickt, Saka schaut in die Mitte und streichelt den Ball mit seinem schwächeren rechten Fuß in hohem Bogen über Chelsea-Keeper Edouard Mendy hinweg an den linken Innenpfosten, von wo der Ball ins Tor springt. 3:0 für Arsenal!

Das 1:3 von Abraham in der 85. Minute kam zu spät. Zudem hielt der deutsche Nationaltorwart Bernd Leno in der 90.+1 noch einen Elfmeter von Jorginho. Kai Havertz wurde 16 Minuten vor Schluss eingewechselt, blieb aber blass. Antonio Rüdiger kam bei den Blues nicht zum Einsatz.

Arsenal (17 Punkte) verschaffte sich mit dem Dreier etwas Luft im Tabellenkeller, während Chelsea (25) auf Rang sechs abrutschte. (Tabelle der Premier League)

Tabellenführer FC Liverpool (31) ist am Sonntag im Heimspiel gegen den Tabellenvorletzten West Bromwich Albion hoher Favorit. (Premier League: FC Liverpool - West Bromwich Albion am 27.12.2020 ab 17.30 Uhr im LIVETICKER)