Ashley Graham über Druck, nach der Geburt abnehmen zu müssen

Style International Redaktion
·Lesedauer: 5 Min.

Video: Ashley Graham kritisiert den Druck, nach der Geburt möglichst schnell wieder zu seiner alten Figur zurückkehren zu müssen.

Ashley Graham 2019 (Bild: REUTERS/Danny Moloshok)
Ashley Graham 2019 (Bild: REUTERS/Danny Moloshok)

Ashley Graham hat den Druck kritisiert, den viele Frauen nach der Geburt verspüren, dass sie möglichst schnell zu ihrer Figur aus der Zeit vor der Schwangerschaft zurückkehren müssen.

Vor etwas mehr als einem Jahr wurden das Model und ihr Ehemann Justin Ervin zum ersten Mal Eltern. Nach der Geburt ihres Sohnes Isaac Menelik Giovanni Ervin, hat sie sich regelmäßig dazu geäußert, wie die Schwangerschaft und die Geburt ihr Körperbild beeinflusst haben und wie sie lernte, ihren postnatalen Körper zu akzeptieren.

Mit Nacktfotos: Emily Ratajkowski zelebriert ihre Schwangerschaft

Jetzt, nach ihren ersten zwölf Monaten als Mutter, möchte sie darüber sprechen, wie verkehrt der Druck ist, den frisch gebackene Eltern verspüren, wieder zu ihrem Gewicht und ihrer Form vor der Schwangerschaft zurückkehren zu müssen.

„Ich finde, möglichst schnell nach der Geburt wieder zu seiner alten Figur zurückzufinden ist wirklich Bullshit“, sagte sie E!. „Ich glaube, das ist eine unerreichbare Realität für die meisten Frauen und es war eine unerreichbare Realität für mich.“

Ashley Graham spricht offen über Druck, nach der Geburt „zurückzuschnellen“
Ashley Graham kritisiert den Druck auf Frauen, nach der Geburt möglichst schnell wieder zu seiner alten Figur zurückkehren zu müssen, hier ein Foto von Juni 2019 (Getty Images)

Sie fuhr fort und sagte, wenn es darum gehe, ihren Körper zu akzeptieren, findet sie es hilfreich, positive Mantras zu wiederholen.

„Für mich dreht sich alles um Worte und Bestätigungen“, erklärte sie. „Ich weiß, dass meine Worte viel Macht über mein Leben und meine Zukunft haben, dass ich sehr vorsichtig bin, wie ich sie einsetze.“

Seit der Geburt ihres ersten Kindes im vergangenen Jahr nutzt Graham ihre Social-Media-Plattform, um zu versuchen, die Zeit nach der Geburt zu normalisieren und anderen Müttern zu helfen, sich, was ihre Körper angeht, selbstbewusster zu fühlen.

Sie zeigte stolz ihre postnatalen Dehnungsstreifen, um andere zu ermutigen, ihre eigenen zu akzeptieren. Außerdem wurde sie von ihren Fans dafür gefeiert, dass sie offen über den Heilungsprozess nach der Schwangerschaft sprach.

„Hebt eure Hand, wenn ihr nicht wusstet, dass ihr auch eure eigenen Windeln wechseln müsst“, schrieb sie in einem Post auf Instagram. "Nach all den Jahren in der Modebranche hätte ich nie gedacht, dass Einwegunterwäsche mal mein Lieblingskleidungsstück sein würde, aber genau das ist jetzt geschehen!“

Alles Gute zum ersten Geburtstag Isaac! ❤️ Du hast mein Leben und mein Herz auf eine Art und Weise verändert, die ich mir nie träumen lassen hätte. Ich kann nicht glauben, dass ich das bereits schreibe, denn es fühlt sich an, als wäre es erst gestern gewesen, dass wir uns kennenlernten. Aber gleichzeitig kann ich mich auch nicht mehr daran erinnern wie das Leben ohne dich war. Dich aufwachsen und lernen zu sehen, ist das größte Geschenk. Ich habe so viele Erinnerungen deines ersten Jahres, deshalb habe ich ein Video mit zwölf Dingen zusammengestellt, die ich in zwölf Monaten gelernt habe 🍼 Ich widme es dir und allen Müttern und Babys da draußen. Dieses Jahr hat uns gelehrt, wie stark, anpassungsfähig und kämpferisch wir sein können. Alles Liebe für alle, die während der Pandemie in irgendeiner Phase der Mutterschaft sind! Ein Jahr vorbei und ich kann es kaum erwarten, zu sehen, was noch kommt ❤️ Link für das ganze Video in der Bio!

Das Model teilte auch ihre ehrliche Erfahrung mit dem Stillen – sie postete Bilder von sich wie sie ihren Sohn an verschiedenen Orten stillte. Ein Foto, das die Model-Mama teilte, war ein niedliches Bild von sich, wie sie ihr Neugeborenes im Bett stillte.

„Multitasking Sonntag” schrieb sie zu dem Bild und viele Mütter drückten ihre Dankbarkeit aus, dass sie das Stillen in der Öffentlichkeit normalisiert.

Graham äußerte sich auch zu ihren Plänen, nach dem Erziehungsurlaub wieder als Catwalk-Model zu arbeiten. Während sie bei der Milan Fashion Week für Fendi auf dem Laufsteg zu sehen war, verriet die Mutter, sie habe eine Milchpumpe verwendet, während ihr Make-up gemacht wurde.

Ich wollte einfach danke sagen, dass ihr mich in all euren wunderschönen Bilder getaggt habt. Es ist nicht immer leicht, jeden einzelnen Zentimeter seines Körpers zu leben. Ich habe gelernt, dass es eine tägliche Übung ist, und nicht nur ein großes Ziel. All eure Schönheit und euer Selbstbewusstsein zu sehen, inspiriert mich mehr, als ihr euch vorstellen könnt und sie mir anzusehen ist eine meiner Lieblingsbeschäftigungen auf Instagram! ❤️ Ich bin einfach so dankbar für diese Community. Gemeinsam sind wir stärker!

Graham postete neun unbearbeitete Bilder nackter Frauen, die ihre Körper in all ihrer natürlichen Schönheit zeigen. Sie würdigte das Selbstbewusstsein der Frauen hinsichtlich ihrer Körper und dankte ihnen für die Inspiration, an ihrem eigenen Selbstbild zu arbeiten.

Neu-Mama: Gigi Hadid arbeitet nicht am Size-Zero-Comeback

„Ich wollte einfach danke sagen, dass ihr mich in all euren wunderschönen Bilder getaggt habt“, schrieb sie in der Bildunterschrift.

„Es ist nicht immer leicht, jeden einzelnen Zentimeter seines Körpers zu lieben. Ich habe gelernt, dass es eine tägliche Übung ist, und nicht nur ein großes Ziel“, fuhr sie fort.

„All eure Schönheit und euer Selbstbewusstsein zu sehen, inspiriert mich mehr, als ihr euch vorstellen könnt und sie mir anzusehen ist eine meiner Lieblingsbeschäftigungen auf Instagram! Ich bin einfach so dankbar für diese Community. Gemeinsam sind wir stärker!“

VIDEO: Was Ashley Graham nicht mehr hören kann