Asien-Cup: Südkorea und China im Achtelfinale - Titelverteidiger Australien auf Kurs

SID
Asien-Cup: Südkorea und China im Achtelfinale - Titelverteidiger Australien auf Kurs
Asien-Cup: Südkorea und China im Achtelfinale - Titelverteidiger Australien auf Kurs

Südkorea und China haben beim Asien-Cup vorzeitig das Achtelfinale erreicht, Titelverteidiger Australien hat zudem seine Chance auf den Einzug in die K.o.-Runde gewahrt. Die Südkoreaner feierten mit dem 1:0 (1:0) gegen Kirgisistan in der Gruppe C ebenso ihren zweiten Gruppensieg wie China, das sich gegen die Philippinen mit 3:0 (1:0) durchsetzte. Beiden Mannschaften ist mit jeweils sechs Punkten der Einzug in die Runde der besten 16 Teams am letzten Gruppenspieltag nicht mehr zu nehmen. 
Australien setzte sich seinerseits fünf Tage nach seinem Fehlstart mit 3:0 (2:0) gegen Palästina durch. Jamie Maclaren (18.) und Awer Mabil (20.) ebneten in Dubai mit einem Doppelschlag in der Anfangsphase den Weg, Apostolos Giannou (90.) setzte den Schlusspunkt. Das Auftaktspiel hatte Australien, das 2015 im eigenen Land seinen ersten Titel bei der Asienmeisterschaft gefeiert hatte, am vergangenen Sonntag mit 0:1 gegen Jordanien verloren. Mit einem Sieg im abschließenden Spiel der Gruppe B am Dienstag (14.30 Uhr/MEZ) gegen Syrien würden die "Socceroos" die nächste Runde erreichen. 
Die Syrer hatten nach dem 0:2 gegen Jordanien und dem 0:0 gegen Palästina überraschend den früheren Bundesliga-Trainer Bernd Stange (70) schon während der Gruppenphase entlassen. Gegen Australien wird der ehemalige Nationaltrainer Fajr Ibrahim das Team betreuen.
Weltmeister-Trainer Marcello Lippi, der Italien 2006 zum Titel geführt hatte, bekam mit China im Duell gegen Sven-Göran Eriksson und die Philippinen, die nur noch eine minimale Chance auf das Erreichen der K.o.-Runde haben, ebenfalls keine Probleme. Südkorea hatte weitaus mehr Mühe, der Treffer von Min-jae Kim (41.) reichte aber letztendlich zum zweiten Turniersieg.
An der 17. Auflage der Asienmeisterschaft in den Vereinigten Arabischen Emiraten nehmen erstmals 24 Mannschaften teil. Gespielt wird in sechs Vierergruppen, die Gruppenersten und -zweiten sowie die vier besten Gruppendritten qualifizieren sich für das Achtelfinale. Das Endspiel am 1. Februar steigt im Mohammed Bin Zayed Stadium in Abu Dhabi.




Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

Lesen Sie auch