Asteroid mit "Mundschutz" zieht an Erde vorbei

Antonia WallnerFreie Autorin
Yahoo Nachrichten Deutschland

Ein großer Asteroid passierte am Mittwoch die Erde. Der Brocken war allerdings kein gewöhnlicher Himmelskörper – er hatte eine Besonderheit, die in der Pandemie wie die Faust aufs Auge passte.

Asteroiden können mit der Erde kollidieren. (Bild: Getty Images)
Asteroiden können mit der Erde kollidieren. (Bild: Getty Images)

Im All herrscht für die Erde eine ständige Gefahr durch Asteroiden und Kometen, die mit uns kollidieren können. Deshalb beobachten Wissenschaftler die erdnahen Himmelskörper sehr genau und über Jahre hinweg. Am Mittwoch machten die Forscher der NASA den Asteroiden 1998 OR2 aus, der in sechs Millionen Kilometern an der Erde vorbeizischte. Für die Erde bestand bei dieser Entfernung zwar keine Gefahr. Der Gesteinsbrocken ist aber ein alter Bekannter. Im Jahr 1998 wurde er erstmals entdeckt und als “potentiell gefährlich“ eingestuft.

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige


Asteroid mit “Mundschutz”

Wissenschaftler des Arecibo Observatoriums in Puerto Rico entdeckten an dem Asteroiden noch etwas anderes. Anscheinend passte sich der Brocken an die Pandemie an, die derzeit die Erde in Atem hält. Denn auf den Aufzeichnungen sehen seine Strukturen tatsächlich so aus, als würde 1998 OR2 einen Mundschutz tragen.

Rekord: Diese Frau war so lange im All, wie keine andere

"Die Rippen und Senken von 1998 OR2 sind natürlich vor allem aus Sicht der Wissenschaft faszinierend. Aber da wir momentan alle an Covid-19 denken, sehen diese Strukturen für uns so aus, als hätte der Asteroid daran gedacht, sich einen Mundschutz aufzuziehen", meinte die Chefin des Planeten-Raders am Arecibo, Anne Virkki, in einem Statement. 

 

Übrigens wird dieser Asteroid wieder kommen. Wissenschaftler haben ausgerechnet, dass 1998 OR2 im Jahr 2079 erneut Richtung Erde düst. Und dann wahrscheinlich ein gutes Stück näher, als in diesem Jahr.

VIDEO: Was passiert bei einem Asteroid-Einschlag?

 

 

Lesen Sie auch