Sebastian Vettel und Aston Martin: Was läuft da jetzt schon?

Stefan Ehlen
·Lesedauer: 2 Min.

Sebastian Vettel ist Ferrari-Fahrer. Noch. Denn zur Formel-1-Saison 2021 wechselt der viermalige Weltmeister bekanntlich zu Aston Martin. Und obwohl er noch bis zum Jahresende 2020 bei Ferrari unter Vertrag steht, leistet er hinter den Kulissen schon erste Vorarbeiten für seinen sportlichen Neuanfang im kommenden Jahr.

Übersicht: Fahrer und Teams der Formel-1-Saison 2021!

Racing-Point-Teamchef Otmar Szafnauer jedenfalls gibt an, sich mit Vettel über 2021 auszutauschen, wenn auch "nicht regelmäßig", wie er sagt. "Und ich frage auch nicht nach seinen Problemen bei Ferrari", meint Szafnauer.

2007: Sauber-BMW F1.07

2007: Sauber-BMW F1.07<span class="copyright">Sutton Images</span>
2007: Sauber-BMW F1.07Sutton Images

Sutton Images

(kein Kosename)

2007: Toro Rosso STR02

2007: Toro Rosso STR02<span class="copyright">Glenn Dunbar / Motorsport Images</span>
2007: Toro Rosso STR02Glenn Dunbar / Motorsport Images

Glenn Dunbar / Motorsport Images

(kein Kosename)

2008: Toro Rosso STR03

2008: Toro Rosso STR03<span class="copyright">Sutton Images</span>
2008: Toro Rosso STR03Sutton Images

Sutton Images

"Julie"

2009: Red Bull RB5

2009: Red Bull RB5<span class="copyright">Sutton Images</span>
2009: Red Bull RB5Sutton Images

Sutton Images

"Kate"

2010: Red Bull RB6

2010: Red Bull RB6<span class="copyright">Sutton Images</span>
2010: Red Bull RB6Sutton Images

Sutton Images

"Luscious Liz"

2011: Red Bull RB7

2011: Red Bull RB7<span class="copyright">Sutton Images</span>
2011: Red Bull RB7Sutton Images

Sutton Images

"Kinky Kylie"

2012: Red Bull RB8

2012: Red Bull RB8<span class="copyright">Sutton Images</span>
2012: Red Bull RB8Sutton Images

Sutton Images

"Abbey"

2013: Red Bull RB9

2013: Red Bull RB9<span class="copyright">Sutton Images</span>
2013: Red Bull RB9Sutton Images

Sutton Images

"Hungry Heidi"

2014: Red Bull RB10

2014: Red Bull RB10<span class="copyright">Sutton Images</span>
2014: Red Bull RB10Sutton Images

Sutton Images

"Suzie"

2015: Ferrari SF15-T

2015: Ferrari SF15-T<span class="copyright">Sutton Images</span>
2015: Ferrari SF15-TSutton Images

Sutton Images

"Eva"

2016: Ferrari SF16-H

2016: Ferrari SF16-H<span class="copyright">Sutton Images</span>
2016: Ferrari SF16-HSutton Images

Sutton Images

"Margherita"

2017: Ferrari SF70-H

2017: Ferrari SF70-H<span class="copyright">Sutton Images</span>
2017: Ferrari SF70-HSutton Images

Sutton Images

"Gina"

2018: Ferrari SF71H

2018: Ferrari SF71H<span class="copyright">Glenn Dunbar / Motorsport Images</span>
2018: Ferrari SF71HGlenn Dunbar / Motorsport Images

Glenn Dunbar / Motorsport Images

"Loria"

2019: Ferrari SF90

2019: Ferrari SF90 <span class="copyright">Andrew Hone / Motorsport Images</span>
2019: Ferrari SF90 Andrew Hone / Motorsport Images

Andrew Hone / Motorsport Images

"Lina"

2020: Ferrari SF1000

2020: Ferrari SF1000<span class="copyright">Ferrari </span>
2020: Ferrari SF1000Ferrari

Ferrari

(noch kein Kosename)

Bei seinen Gesprächen mit Vettel gehe es einzig um "ein bisschen Vorbereitung" auf die erste gemeinsame Saison, also "zum Beispiel um die Funktionen, die er gerne auf dem Lenkrad haben würde, die wir aber bisher vielleicht nicht haben".

Außerdem habe Szafnauer bereits Vettels persönliche Daten abgefragt, "seine Größe, sein Gewicht" und dergleichen mehr. "All das müssen wir kennen, um das Monocoque um ihn herum designen zu können", erklärt der Formel-1-Teamchef.

Er habe mit Vettel daher auch schon geklärt, wie sich dieser sein Cockpit bei Aston Martin vorstelle. "Braucht er zum Beispiel Polster an bestimmten Stellen? Solche Sachen", meint Szafnauer, habe er mit Vettel besprochen, einfach "fahrerspezifische Dinge".

Mit Bildmaterial von LAT.