ATP Cup: Zverev wahrt deutsche Chancen

  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
·Lesedauer: 1 Min.
In diesem Artikel:
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
  • Alexander Zverev
    Alexander Zverev
    German tennis player
  • Cameron Norrie
    Cameron Norrie
    British tennis player
ATP Cup: Zverev wahrt deutsche Chancen
ATP Cup: Zverev wahrt deutsche Chancen

Erfolgreicher Saisonauftakt für Alexander Zverev: Der Olympiasieger wahrte dem deutschen Tennis-Team beim ATP Cup in Sydney die Chance auf den Sieg über Großbritannien.

Zverev (Hamburg) bezwang den Weltranglistenzwölften Cameron Norrie 7:6 (7:2), 6:1. Zuvor hatte Jan-Lennard Struff (Warstein) gegen Daniel Evans 1:6, 2:6 verloren. Die Entscheidung fällt im abschließenden Doppel.

Deutschland trifft in der Gruppenphase noch auf die USA (4. Januar) und Kanada (6. Januar). Das Mannschaftsturnier ist der Auftakt in den australischen Tennissommer und für Zverev eine wichtige Standortbestimmung vor den Australian Open (ab 17. Januar) in Melbourne.

Zverev mit erstem Saison-Spiel zufrieden

Zverev (24) behielt gegen Norrie, im vergangenen Jahr Sieger beim ATP-Masters in Indian Wells, im ersten Durchgang die Nerven und wehrte einen Satzball ab. Anschließend ließ er sich auch im Tiebreak nicht aus der Ruhe bringen. Bei seinem eigenen Aufschlag gab er sich keine Blöße und verwandelte nach 1:27 Stunden seinen dritten Matchball.

„Das erste Spiel in der Saison wird nie das beste deines Lebens sein“, sagte Zverev anschließend, war aber sichtlich zufrieden mit seinem Auftritt. In den vergangenen beiden Jahren hatte er beim ATP Cup nur eines seiner insgesamt sechs Einzel gewonnen.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.