Krawietz scheitert in der Gruppenphase

  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
·Lesedauer: 1 Min.
In diesem Artikel:
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
Krawietz scheitert in der Gruppenphase
Krawietz scheitert in der Gruppenphase

Doppelspezialist Kevin Krawietz (Coburg) hat auch im dritten Anlauf das Halbfinale bei den ATP Finals verpasst.

Der zweimalige French-Open-Sieger verlor am Dienstagabend in Turin mit seinem rumänischen Partner Horia Tecau auch die zweite Vorrundenpartie gegen die Australian-Open-Sieger Ivan Dodig/Filip Polasek (Kroatien/Slowakei) 6:7 (2:7), 5:7 und hat keine Chance mehr aufs Weiterkommen.

Bereits in den vergangenen beiden Jahren war Krawietz beim Saisonfinale mit seinem Stammpartner Andreas Mies in der Gruppenphase gescheitert. Das abschließende Match gegen die bereits fürs Halbfinale qualifizierten Marcel Granollers/Horacio Zeballos (Spanien/Argentinien) steht am Donnerstag damit ganz im Zeichen des Abschieds von Tecau, der seine Karriere demnächst beendet.

  • „Checkout - Der Darts - Podcast powered by SPORT1″ - ab sofort bei SPORT1, Spotify, Apple Podcast und überall, wo es Podcasts gibt

Der 36-jährige Rumäne war Anfang der Saison als Partner für Krawietz eingesprungen, nachdem sich Mies einer Knorpel-OP am Knie unterziehen musste. Im kommenden Jahr werden die „KraMies“, die 2019 und 2020 zusammen die French Open gewannen, wieder gemeinsam bei Turnieren an den Start gehen.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.