Auf Reisen oder zuhause: 10 ultimative Verstecke für dein Geld

Gehörst du zu denjenigen, die froh sind, dass sie mittlerweile fast alles mit Karte oder dem Smartphone bezahlen können? Oder ist dir das alles zu unsicher und du setzt doch noch auf Bargeld inklusive der Verstecke unter der Matratze oder im Schrank? Wenn das so ist, dann bist du damit nicht alleine – in Deutschland sind nach wie vor mehrere 100 Milliarden Euro an Bargeld im Umlauf. Ganz anders als in den skandinavischen Ländern, da wird schon spekuliert, ab wann sie die Scheine und Münzen komplett abschaffen.

Damit deine Scheinchen sicher vor der Außenwelt sind, egal ob unterwegs, im Urlaub oder in deinen heimischen vier Wänden, gibt es hier die besten Verstecke für dein Bargeld:

  1. Zahnpasta

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

Schmierige Angelegenheit? Absolut nicht! Eine Zahnpasta-Tube, egal ob Zuhause oder im Urlaub, ist ein richtig gutes Versteck für deine wertvollen Scheine. Alles, was du dafür brauchst, ist ein Binderclip oder eine andere kleine kräftige Klammer und eine halb volle Tube. Falte den Schein so, dass er nicht zu dick ist, als die Zahnpasta-Tube breit. Lege den Schein ans Ende der Tube und rolle sie so weit auf, wie es geht. Jetzt noch mit der Klemme fixieren und fertig! Wichtig ist natürlich, dass du den Schein wieder rausholst, bevor du irgendwann die völlig leere Zahnpasta-Tube in den Mülleimer wirfst.

  1. Lippenpflegestift

Ein Lippenpflegestift ist das perfekte Geldversteck, wenn du einen sehr wertvollen oder ein paar kleinere Geldscheine vor Dieben schützen möchtest. Allerdings muss der Stift dafür leer sein. Brich den Inhalt einfach heraus und bewahre ihn woanders auf. Nun die Scheine so klein es geht zusammenrollen, in den Deckel schieben und fertig! Wenn du am Strand liegst, kommt sicherlich niemand auf die Idee, auch deinen Lippenpflegestift mitzunehmen.

  1. Kaugummi

Auch eine Kaugummiverpackung eignet sich großartig als Versteck von Bargeld. Dafür wickelst du zuerst eins der Kaugummis aus dem Papier heraus. Als Nächstes faltest du ein oder zwei Geldscheine exakt in der Größe der leckeren Kaumasse, streifst die Ränder fest und legst sie in das Papier. Dann so einpacken, wie alle anderen Kaugummis und wieder zurück in die ursprüngliche Verpackung. Dass sich zwischen den ganzen Minze-Streifen wahre Schätze verstecken, kann wirklich niemand ahnen!

  1. Tennisball

Ein Tennisball bietet dir nicht nur Platz für Scheine, sondern du kannst auch Münzen in ihm verstecken. Dafür schneidest du ihn mit einem Teppichmesser an der weißen Gummi-Naht entlang. Mach das aber an der Stelle, wo die Naht den Bogen macht. Sobald sich der Tennisball ein wenig zusammendrücken lässt, öffnet sich die Naht wie ein Mund und du kannst all dein Geld hineinschieben. Sicherheitshalber wirfst du ihn aber nicht zurück in die Sporttasche, sondern lagerst die runde Schatztruhe in einem der oberen Fächer.

  1. Klopapierrolle im Haferflocken-Glas

Eine leere Keksdose im Küchenschrank als Geldversteck ist schon ziemlich oldschool. Da schaut jeder Einbrecher als Erstes hinein – aber wie wäre es mit einem Glas? Natürlich nicht mit einem Leeren. Stell in die Mitte eines ausreichend großen Glasbehälters eine Klopapierrolle und ringsherum kannst du sie mit Haferflocken befüllen. Am besten legst du auch noch welche oben auf die Klorolle. Von außen sieht jeder ein normales Glas, voll mit Haferflocken. Tatsächlich aber ist es ein Top-Versteck für jede Menge Bargeld. Einfach die Scheine aufrollen, rein damit und fertig!

  1. Buchrücken

Geld in Büchern zu verstecken ist ein alter Hut. Üblicherweise geht man aber davon aus, dass du deine Scheine zwischen die Seiten legst. Da haben die Diebe die Rechnung ohne dein viel besseres Versteck gemacht: Rolle deine Geldscheine auf und drücke sie platt. So kannst du sie in deinen Buchrücken schieben. Da können Einbrecher die Bücher noch so kräftig schütteln, dein Geld bleibt sicher.

Geld im Socken zu verstecken ist eine Möglichkeit. Nur eben nicht die beste. (Bild: Getty Images)
Geld im Socken zu verstecken ist eine Möglichkeit. Nur eben nicht die beste. (Bild: Getty Images)
  1. Kugelschreiber

Kugelschreiber - ein winzig kleines Versteck für deine Scheinchen! Um hier dein Bargeld zu verstecken, öffnest einen Kugelschreiber mit einer undurchsichtigen Hülle, lässt die Feder in der Spitze liegen und nimmst nur die Mine heraus. Normalerweise sind Kugelschreiber immer ein wenig breiter als die Mine selbst, denn so liegen sie beim Schreiben besser in der Hand. Wenn du nun einen Geldschein ganz eng und ordentlich zusammenrollst, kannst du ihn in die Hülle des Schreibers hineinschieben. Das Loch in der Mitte muss dabei allerdings so groß bleiben, dass du die Mine nach wie vor hindurchschieben kannst. Bestes Versteck ever! Diesen Stift solltest du nun aber nicht mehr allzu leichtfertig verleihen. Sonst ist nicht nur dein Schreiber weg.

  1. Post-it-Block

Hierfür brauchst du entweder einen etwas dickeren Block oder du benutzt einfach zwei dünnere Blöcke. Wenn du einen dicken Post-it-Block als Geld-Versteck benutzt, teile ihn einmal in der Mitte oder dem oberen Drittel durch und schneide ihn mit einem scharfen Bastelmesser eine tiefe Aussparung in die Zettelchen. Indem du jetzt einfach die vorher gelösten Zettel wieder oben aufklebst, funktionieren sie wie ein kleiner Deckel für deine neue Spardose, in der dein Geld vor Langfingern sicher ist.

  1. Shampoo

Hierbei ist es egal, ob du eine Shampoo-, Duschgel- oder Lotion-Flasche verwendest. Aber: Bevor du das Geld im Inneren versteckst, verpacke es ordentlich und gut geschützt in einem kleinen Mini-Ziplock-Beutel. Falte die Scheine so klein, dass du sie später auf der Rückseite des Deckels verstauen kannst. Richtig, du schraubst nun den Deckel ab und in der Regel kannst du den Bereich auf der Unterseite, um die Mitte herum, als Geldversteck benutzen. Eingepackt in den kleinen Plastik-Beutel kommt niemand auf die Idee, dass du dein Bargeld in der Duschkabine versteckt hast.

  1. Bilderrahmen

Ein wenig aufwendiger, dafür aber doppelt so sicher ist das Versteck im modifizierten Bilderrahmen. Du brauchst drei Bilderrahmen aus Holz, ein schönes Foto und ein wenig Kleber. Nimm dir einen der Holzrahmen und löse dabei den oberen Balken. Nun klebst du, ebenfalls am oberen Rand, das Foto mithilfe des kleinen Rahmenstückes an der Glasscheibe fest und lässt es trocknen. Bei Bilderrahmen Nummer zwei entfernst du sowohl das Glas als auch die Rückwand und vom dritten Rahmen entfernst du ausschließlich die Scheibe. Nun alle Holzrahmen zusammenkleben – aber Achtung: Das Glas mit Balken und Foto lässt du an der Seite liegen. Alles trocken? Wunderbar, dann kannst du dein Foto im vordersten Bilderrahmen einsetzen und versteckst dein Geld direkt dahinter. Niemanden wird es stören, dass der Bilderrahmen vielleicht ein wenig dicker ist, als andere.

Lesen Sie auch