• Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.

Die Auferstehung eines Mythos

·Lesedauer: 4 Min.
In diesem Artikel:
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
Die Auferstehung eines Mythos
Die Auferstehung eines Mythos

Rob Ryan erschuf im Jahr 1978 einen Mythos.

Als das Video mit den besten Szenen der Dallas Cowboys aus der NFL-Saison ein Intro benötigte, da titelte er: „Die Cowboys sind das Notre Dame des professionellen Football. Ihre Fans folgen ihnen überall hin. Jeder Fan im Land kennt ihre Gesichter. Die Summe ihrer Sterne ergibt eine Galaxie. Sie sind die Dallas Cowboys - America‘s Team.“ (DATEN: Ergebnisse und Spielplan der NFL)

Sportreporter John Facenda sprach diese fünf Sätze, die auch mehr als vier Jahrzehnte später immer noch nachhallen.

Cowboys besiegen Panthers souverän

Allerdings: Da die letzte der fünf Meisterschaften bereits aus dem Jahr 1995 stammt und die Cowboys in den vergangenen Jahren immer mehr abbauten, nahm der Hohn der Fans aufgrund des selbstbewussten Spitznamens immer mehr zu.

In der vergangenen Saison gab es sogar nur sechs Siege bei zehn Pleiten. Letztmals stand das Team 2018 in den Playoffs. Von der sechsten Meisterschaft war die Franchise meilenweit entfernt. (DATEN: Alle Tabellen der NFL)

Doch nun ist „America‘s Team“ offenbar die Wiederauferstehung geglückt!

Mit dem 36:28 gegen die zuvor ungeschlagenen Carolina Panthers feierten die Cowboys bereits den dritten Saisonsieg und sind auf Playoff-Kurs. Bisher gab es nur eine Niederlage: das knappe 27:29 im Eröffnungsspiel gegen die Tampa Bay Buccaneers um Tom Brady.

Prescott dreht nach Horror-Verletzung auf

Vor allem ein Star-Duo macht den Fans Hoffnung auf eine herausragende Saison.

Dak Prescott gehört momentan zu den sichersten Quarterbacks der Liga. Der Spielmacher hat bereits zehn Touchdown-Pässe geliefert. Damit steht er nach den Superstars Patrick Mahomes (14) und Matthew Stafford (11) gemeinsam mit Tom Brady auf Rang drei des Rankings.

Zudem hat sich Prescott in vier Partien erst zwei Interceptions erlaubt.

Kurzum: Prescott führt nach den Arizona Cardinals und den Kansas City Chiefs die drittbeste Offensive der Liga an. Satte 126 Punkte hat Dallas in nur vier Begegnungen geschafft.

Dabei hatte Prescott nahezu die gesamte vergangene Saison verpasst. Komplizierter Bruch und Dislokation des rechten Sprungelenks lautete die Diagnose. Er konnte bis kurz vor dieser Saison nicht richtig trainieren und kein Testspiel absolvieren.

„Ich habe das Gefühl, dass ich ein besserer Spieler bin, als ich es war, als ich das Feld verließ“, gab Prescott dennoch nach seinem Comeback zu Protokoll - und behielt bisher Recht. (NEWS: Alle aktuellen Infos zur NFL)

Elliott hat offenbar sein Tief überwunden

Unterstützung in der Offensive findet der Star endlich wieder durch Ezekiel Elliott. Der Runningback hatte 2019 seinen Vertrag für 90 Millionen US-Dollar bei den Cowboys für sechs Jahre verlängert und war dann in ein tiefes Loch gefallen.

Gegen die Panthers kehrte „Zeke“ dann aber zur Topform zurück. Überragende 143 Yards und ein Touchdown bei 20 Läufen lautete die Statistik.

„Zeke war er selbst. Es ist einfach gut, ihn auf dem offenen Feld zu sehen, wie er seinen Antritt einsetzt. Ich freue mich für ihn“, jubelte Prescott nach dem besten Auftritt des Co-Stars seit 2018.

Noch in den vergangenen Wochen hatte sich Elliott großer Kritik erwehren müssen und wirkte bei den Cowboys immer mehr wie einer von vielen. Ersatzmann Tony Pollard bekam immer mehr Spielzeit.

Diggs überragt in der Defensive

„Man hört es, aber was wirklich zählt, ist, was in unserem Gebäude passiert“, sagte der 25-jährige Elliott bei ESPN in Richtung Kritiker. „Ich meine, sie sind nicht diejenigen, die die Schecks unterschreiben. Sie sind nicht diejenigen, die die Überweisungen schicken.“

Die Dallas Morning News titelte nun aber: „Elliott kehrt zu seiner alten Form zurück.“

Doch auch in der zuvor katastrophalen Defensive hat Dallas eine neue Qualität gewonnen. Bereits acht Ballgewinne gehen auf das Konto der Defensivspieler - Ligaspitze!

Vor allem Cornerback Trevon Diggs sticht bei den Cowboys mit fünf Interceptions heraus. Damit ist er in dieser Kategorie der Beste der Liga. „Er spielt mit phänomenalem Selbstvertrauen“, schwärmte Coach Mike McCarthy.

Der Trainer hat vor der vergangenen Saison von Jason Garett übernommen und stand bereits nach wenigen Monaten vor dem Rauswurf. Doch er durfte bleiben und nun scheint er die Wende geschafft zu haben.

Nun will McCarthy den Mythos von „America‘s Team“ wiederbeleben.

Alles zur NFL auf SPORT1.de

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.