Auftakt-Hattrick: Riiber läuft zum Sieg - und zur Historie

Sportinformationsdienst
Sport1

Der Norweger Jarl Magnus Riiber hat im Weltcup der Nordischen Kombination auch das dritte Saisonrennen gewonnen und ist damit als erster Kombinierer seit Ronny Ackermann 2003 mit einem Sieg-Hattrick in den Winter gestartet.

Das Wintersport-Wochenende im TV: SPORT1 hat alle Veranstaltungen und Sendezeiten im Überblick

Der 22 Jahre alte Normalschanzen-Weltmeister setzte sich im finnischen Kuusamo überlegen vor seinen Landsleuten Jörgen Graabak (+2:08,8 Minuten) und Jens Luraas Oftebro (+2:08,9) durch. Fünf Norweger landeten unter den besten Sechs, bester Deutscher war Manuel Faißt (Baierbronn) als Achter.

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige


Der heutige DSV-Trainer Ackermann hatte vor 16 Jahren wie zuvor schon der Japaner Kenji Ogiwara (1993/94) die ersten vier Saisonrennen gewonnen, diese Bestmarke kann Riiber am kommenden Sonntag beim Heimspiel in Lillehammer einstellen.

Frenzel nur auf Rang 20

Hinter Faißt liefen die Team-Olympiasieger Vinzenz Geiger (Oberstdorf) von Platz 24 und Fabian Rießle (Breitnau) von Platz 21 noch auf die Ränge zehn und elf vor. Rekordweltmeister Eric Frenzel (Geyer) kam auf Platz 20.


Das Springen war am Sonntagmorgen wegen starker Winde an der Rukatunturi-Schanze abgebrochen worden. Damit zählte als Grundlage für den 10-km-Langlauf der provisorische Wertungsdurchgang vom Donnerstag, in dem die deutschen Athleten denkbar schlecht abgeschnitten hatten.

Der derzeit äußerst sprungschwache Doppel-Olympiasieger Johannes Rydzek (Oberstdorf) ersparte sich den Start von Position 42 und trat nicht mehr zum Lauf an.

Lesen Sie auch