• Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.

Erste Olympia-Pleite seit 2004! US-Stars unterliegen Frankreich

·Lesedauer: 1 Min.
In diesem Artikel:
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
Erste Olympia-Pleite seit 2004! US-Stars unterliegen Frankreich
Erste Olympia-Pleite seit 2004! US-Stars unterliegen Frankreich

Rekord-Olympiasieger USA ist mit einer bitteren Niederlage ins olympische Basketball-Turnier gestartet.

Der Topfavorit um Superstar Kevin Durant unterlag am Sonntag in Saitama dem WM-Dritten Frankreich zum Auftakt der Gruppenphase mit 76:83 (45:37). Durch die erste Pleite bei Olympia seit dem Halbfinale 2004 in Athen ist der 15-malige Goldmedaillengewinner im Kampf um das Viertelfinale gleich unter Zugzwang.

Trotz einer Acht-Punkte-Führung zur Halbzeit gaben die USA das dritte Viertel mit 11:25 ab und erlaubten Frankreich um Top-Scorer Evan Fournier von den Boston Celtics (28 Punkte) ein Comeback.

Kevin Durant enttäuscht

Ein 14:0-Lauf der Franzosen besiegelte die US-Pleite. Durant brachte es auf gerade einmal zehn Punkte und lag damit nur knapp hinter Damian Lillard (11), Bam Adebayo (12) und dem besten US-Schützen Jrue Holliday, der immerhin 18 Punkte beisteuerte.

Frankreichs NBA-Profis Evan Fournier (Bosten Celtics) war mit 28 Zählern Topscorer der Partie.

USA schon in der Vorbereitung schwach

Am Mittwoch (6.40 Uhr) treffen die USA in ihrer zweiten Vorrundenpartie auf die Iraner, die ihre erste Begegnung am Sonntag 78:84 gegen Tschechien verloren hatten.

Die Vorbereitung des Teams von Trainer Gregg Popovich hatte sich zuletzt schwierig gestaltet, in Testspielen gab es teils überraschende Niederlagen.

Bradley Beal (Corona-Protokoll) und Kevin Love (Wadenverletzung) fielen zudem kurzfristig aus. Indessen waren Khris Middleton und Holiday von den Milwaukee Bucks sowie Devin Booker von den Phoenix Suns wegen ihrer Teilnahme an der NBA-Finalserie verspätet anreist, gegen die Franzosen aber dabei.

Alles zu den Olympischen Spielen 2021 bei SPORT1:


Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.